• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 06:50 Uhr Interview
StartseiteDossierDas Dark Web03.04.2015

InternetDas Dark Web

Netzwerk für Freiheitskämpfer und Auftragskiller

Deep Web heißt der Teil des Internets, der durch Suchmaschinen nicht erfasst wird. In seinen Tiefen gibt es wieder eigene Netzwerke, die als "abhörsicher" gelten. Hier tummelt sich alles, was unerkannt kommunizieren möchte: chinesische, syrische und iranische Oppositionelle, aber auch Wikileaks und große Unternehmen nutzen die Möglichkeiten der Anonymisierung.

Von Walter van Rossum

Die Illustration spielt mit Verschlüsselung, Adressen des Tor-Netzwerks ("Darknet") und Spam-Mails. Der Hintergrund ist der Quellcode einer Email. (picture-alliance / dpa / Maximilian Schönherr)
Anonymisierte Kommunikation sollte im Interesse aller sein, die nicht überwacht werden wollen. (picture-alliance / dpa / Maximilian Schönherr)

Anonymisierte Kommunikation sollte im Interesse aller sein, die nicht überwacht werden wollen - weder von Geheimdiensten noch von Google & Co. Deshalb wurde etwa das Tor-Netzwerk entwickelt. Doch berühmt und berüchtigt wurde es wegen seiner äußerst erfolgreichen illegalen Marktplätze. Da werden weltweit illegale Drogen aller Art und Menge, gefälschte Dokumente, Kinderpornographie oder Waffen gehandelt - aber auch Auftragsmorde werden bestellt. Sicherheitskräfte aller Länder versuchen pausenlos, diese Netzwerke zu sprengen. Was von Zeit zu Zeit gelingt, bis wenige Tage später neue Netze entstehen, mit noch besseren Cyberkanonen bewehrt.

Produktion: DLF 2015

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk