Samstag, 16.12.2017
StartseiteLyrixJuli 2012: Die Einfachheit der Dinge01.07.2012

Juli 2012: Die Einfachheit der Dinge

Wir leben in großem Komfort in einer Überflussgesellschaft. Der Mensch hat nicht mehr zu wenig, er hat zu viel. Kinder werden mit Spielzeug überhäuft, im Supermarkt gibt es von jedem Lebensmittel eine Auswahl von Hunderten Marken und Produkten. Der Mensch steht vor einer Auswahl, die ihn häufig überfordert. Brauchen wir das? Oder kommen wir auch ohne Luxusgüter und unsere technischen Hilfsmittel überhaupt zurecht?

Der Rundumkaser (Freilichtmuseum Glentleiten)
Der Rundumkaser (Freilichtmuseum Glentleiten)
Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Unterrichtsmaterialien für lyrix im Juli 2012

Und: Warum machen wir es uns oft so kompliziert? Wir kaufen Obst in Flaschen, statt einen Apfel zu essen. Wir schaffen uns vermeintliche Hilfsmittel, die am Ende doch alles nur verkomplizieren. Wir sagen nicht, was wir wirklich denken, und stiften damit Verwirrung. Liegt also "in der Einfachheit die größte Vollendung" (Leonardo da Vinci)? Gibt es Dinge, die vielleicht gerade in ihrer Einfachheit perfekt sind? Oder ist Komplexität etwas Positives und Einfachheit gleichzusetzen mit Primitivität?

Wir freuen uns auf eure Sicht auf die Einfachheit der Dinge!

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2012!

Hier findet ihr die lyrix-Regeln zum Nachlesen.
Für den Versand eures Gedichts findet ihr hier eineE-Mail Vorlage.


Der Rundumkaser des Freilichtmuseums GlentleitenInnenansicht Rundumkaser (Freilichtmuseum Glentleiten)Innenansicht Rundumkaser (Freilichtmuseum Glentleiten)Der Rundumkaser ist eine Hütte, in der früher Menschen und Tiere gelebt haben. Wir haben ihn gemeinsam mit dem Freilichtmuseum Glentleiten als Inspirationsobjekt für diesen Monat ausgewählt, weil er sehr gut die Einfachheit des Lebens in früheren Zeiten demonstriert: In der Hütte herrscht fast völlige Dunkelheit, sie hat keine Fenster und eine sehr karge Einrichtung. Mensch und Tier lebten hier unter einfachsten, fast primitiven Bedingungen zusammen.


Das Freilichtmuseum Glentleiten
Das Freilichtmuseum in Glentleiten ist das größte Freilichtmuseum Südbayerns.
Im Museum erhält man einen Einblick in das alltägliche Landleben der Bevölkerung Oberbayerns vor 50, 100 oder sogar 200 Jahren. Mehr als 60 Gebäude wurden dazu originalgetreu nach historischen Vorbildern auf dem 38 Hektar großen Gelände nachgebaut. Eine weitere Besonderheit des Museums: Auf den Wiesen um die Hütten lassen sich vom Aussterben bedrohte, seltene Nutztierrasse wie beispielsweise Murnau-Werdenfelser Rinder oder Brillen- und Steinschafe beobachten.

Mit dem Thema "Die Einfachheit der Dinge" haben sich viele Autoren in ihren Texten beschäftigt, unter anderem Erich Kästner in seinem Gedicht "Die Entwicklung der Menschheit" von 1936. Leider wurde uns aus urheberrechtlichen Gründen kurzfristig untersagt, das Gedicht hier abzubilden. Das Gedicht findet sich aber in vielen Gedichtbänden oder Anthologien.
Im Übrigen könnt ihr euch auch einfach nur von der Landschaft und den Exponaten des Freilichtmuseums Glentleiten inspirieren lassen.
Link zu Bildergalerie auf der Museumsseite: Bildergalerie Freilichtmuseum

Die begleitenden Unterrichtsmaterialien für den Deutschunterricht stehen hier als PDF zum Download zur Verfügung:
Unterrichtsmaterialien lyrix Juli 2012

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk