Kalenderblatt

Nächste Sendung: 23.05.2015 09:05 Uhr

Vor 100 Jahren: Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg

Sendung vom 22.05.2015

Sendung vom 21.05.2015

Sendung vom 20.05.2015

Sendung vom 19.05.2015

Sendung vom 18.05.2015

Sendung vom 17.05.2015

Sendung vom 16.05.2015

Sendung vom 15.05.2015

Sendung vom 14.05.2015

Sendung vom 13.05.2015

Sendung vom 12.05.2015

Sendung vom 11.05.2015

Sendung vom 10.05.2015

Sendung vom 09.05.2015

Sendung vom 08.05.2015

Sendung vom 07.05.2015

Sendung vom 06.05.2015

Sendung vom 05.05.2015

Sendung vom 04.05.2015

Sendung vom 03.05.2015

Sendung vom 02.05.2015

Sendung vom 01.05.2015

Sendung vom 30.04.2015

Sendung vom 29.04.2015

Sendung vom 28.04.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Verwandte Links

Gesellschaft

ReligionssoziologieWiederkehr der Götter oder Religion auf dem Rückzug?

Ein Kruzifix in Oberschwaben (M. C. Hurek / dpa / picture alliance)

Nach der Säkularisierungstheorie passen Religion und Moderne nicht zusammen. Die Modernisierung führt demnach unweigerlich dazu, dass die Bedeutung von Religion in der Gesellschaft abnimmt. Stimmt das? Denn seit Jahren wird über eine Wiederkehr der Religion debattiert. Religionssoziologen in Münster haben dazu eine Studie vorgestellt.

IrlandReferendum über Gleichstellung der Homo-Ehe

Abstimmung über "Homo-Ehe" in Irland (picture alliance / dpa / Foto: Aidan Crawley)

In zahlreichen europäischen Ländern und den meisten amerikanischen Staaten wurde die Homo-Ehe eingeführt. Allerdings wurde das bislang nie an der Urne entschieden. In Irland sind drei Millionen Bürger dazu aufgerufen darüber abzustimmen, ob die homosexuelle der heterosexuellen Ehe gleichgestellt werden soll.

Martin Buber "Wahrheitsarroganz macht Dialog unmöglich"

Der Religionsphilosoph Martin Buber in einer undatierten Aufnahme. Martin Buber wurde am 8. Februar 1878 in Wien geboren und ist am 13. Juni 1965 in Jerusalem gestorben. (dpa / picture alliance / ANP)

Martin Buber hat als jüdischer Religionsphilosoph wichtige Anstöße gegeben für den Dialog der Religionen. Dabei gehe es um mehr als Toleranz, sagt der Theologe Karl-Josef Kuschel im DLF. Auch der Jude Buber habe einen absoluten Wahrheitsanspruch zutiefst abgelehnt.