Kultur heute

Nächste Sendung: 22.11.2014 17:30 Uhr

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Sendung vom 21.11.2014

Sendung vom 20.11.2014

Sendung vom 19.11.2014

Sendung vom 18.11.2014

Sendung vom 17.11.2014

Sendung vom 16.11.2014

Sendung vom 15.11.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kultur heute" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Kulturfragen

Amos Oz"Ich finde nachts in Deutschland keinen Schlaf"

Amos Oz bei der Preisverleihung in Hamburg

Der israelische Schriftsteller Amos Oz hatte sich geschworen, niemals deutschen Boden zu betreten - doch die deutsche Nachkriegsliteratur weckte seine Neugier. Im DLF erklärt der erste Siegfried-Lenz-Preisträger, warum er glaubt, dass die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland nie normal sein können.

Monika Grütters Schiller-Rede in Marbach"Über die Versöhnung des Ästhetischen mit dem Politischen"

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU)

Monika Grütters, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, hat in der zurückliegenden Woche die diesjährige Schillerrede am Deutschen Literaturarchiv Marbach gehalten. Wir dokumentieren sie in leicht gekürzter Fassung.

Bürgerbeteiligung"Der Nach-Stuttgart-Effekt"

Stuttgart 21-Gegner demonstrieren in Stuttgart vor einem Bautor, im Hintergrund ist der Südflügel des Hauptbahnhofes zu sehen.

Die Proteste gegen den Bahnhofsumbau in Stuttgart habe in Sachen Bürgerbeteiligung einiges verändert, sagte der Planungstheoretiker Klaus Selle im Deutschlandfunk. Er warnte aber gleichzeitig vor neuen Entwicklungen, in denen eine Beteiligung nur vorgetäuscht wird.

 

Das Kulturgespräch

MedienquartettAuslaufmodell Redakteur?

Eine Auswahl von nationalen und internationalen Zeitungen

Die Angst geht um in deutschen Redaktionsstuben. Verleger wollen Journalistengehälter künftig lieber in den Ausbau ihrer Digitalangebote investieren. Zeitschriften, wie das Traditionsblatt Brigitte, verzichten ganz auf schreibende Redakteure. Die Münstersche Zeitung macht es anderen Blättern nach und will ab jetzt ohne eigene Redaktion auskommen.

ZEIT FORUM WISSENSCHAFTKann man Kriege verhindern?“

Gudrun Krämer, Islamwissenschaftlerin, Renke Brahms, Beauftragter für Friedensarbeit des Rates EKD und Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher von Bündnis 90/ Die Grünen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krisen in und um die Ukraine, im Mittleren und Nahen Osten sowie der Frage, wie man den aktuellen terroristischen Bedrohungen entgegenwirken kann, haben Wissenschaftler und Politiker beim 55. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT über die Frage diskutiert, ob die Hoffnung auf eine friedlich Welt eine Illusion ist.

KooperationsverbotBildungsmilliarden für die Hochschulen?

Studenten sitzen in einem Hörsaal bei der Erstsemesterbegrüßung der Universität Koblenz-Landau im April 2014 im Hörsaal.

Ein ins Verfassungsrecht gegossener Irrtum sei das gewesen, hat der SPD-Politiker Frank-Walter Steinmeier über das Kooperationsverbot gesagt. 2006 von der Großen Koalition ins Grundgesetz geschrieben, wurde es als Garant für die Bildungsautonomie der Länder gefeiert. Aber schon damals sahen viele den Pferdefuß.

 

Kultur

Münchner KunstsammlerGurlitts Cousine erhebt Anspruch auf die Bilder

Das Kunstmuseum in Bern von außen.

Was passiert mit dem Erbe von Cornelius Gurlitt? Der Kunstsammler hatte in seinem Testament das Kunstmuseum Bern als Alleinerben eingesetzt. Doch nun will seine Cousine den millionenschweren Nachlass antreten. Sie begründet es mit einem Gutachten zu Gurlitts Geisteszustand.

ItalienOpernhäuser in der Krise

Römische Staatsoper: Zuschauer schauen von den Rängen.

Um Italiens Opernhäuser ist es schlecht bestellt: Jahrelanger finanzpolitischer Schlendrian, ein etwa 300 Millionen Euro hoher Schuldenberg, häufig wechselnde Intendanten und Korruption führten zu maßlos überteuerten Produktionen. Die Folge: Immer mehr Dirigenten verlassen die schwer angeschlagenen Theater.

ReformationsgeschichteLuthers Bruch mit Rom

Die Thomaskirche innen.

Der 27. Juni 1519 gehört zu den herausragenden Ereignissen der Reformationszeit. Denn an diesem Tag fand in der Pleißenburg in Leipzig eine theologische Diskussion statt, bei der es zwischen Unterstützern und Gegnern der Reformation zum Eklat kam. Hauptstreitpunkt: Die Unfehlbarkeit des Papstes.