Kultur heute

Nächste Sendung: 25.04.2014 17:35 Uhr

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Sendung vom 24.04.2014

Sendung vom 23.04.2014

Sendung vom 22.04.2014

Sendung vom 21.04.2014

Sendung vom 20.04.2014

Sendung vom 19.04.2014

Sendung vom 18.04.2014

Sendung vom 17.04.2014

Sendung vom 16.04.2014

Sendung vom 15.04.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kultur heute" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Kulturfragen

450 Jahre ShakespeareEine Party für den "betrunkenen Wilden"

Zwei der bekanntesten Bildnisse des 17. Jahrhunderts: William Shakespeare.

Vor 450 Jahren wurde William Shakespeare geboren, der bedeutendste Dramatiker überhaupt. Im Gespräch erklärt der Theaterwissenschaftler Peter W. Marx die Modernität und Zeitgenossenschaft des britischen Nationaldichters.

StromversorgungDer prometheische Mythos und die Energiewende

Windräder und ein Strommast stehen bei Sehnde-Müllingen in der Region Hannover.

Seit Prometheus das Feuer stahl, ist Energie im Besitz der Menschen. Die Vision der Steigerung des Menschen durch fremde Energie lässt sich in der Kulturgeschichte verfolgen. Im Gespräch erklärt die Literaturwissenschaftlerin Ursula Renner-Henke die mythischen und kulturellen Voraussetzungen unserer Energiediskussion.

PolitologeAnnexionen als Mittel von Machtpolitik

Der Politologe Herfried Münkler

Die russische Annexion der Krim hat Europa in Verwirrung gestürzt. Es müsse in Europa damit gerechnet werden, dass Annexionen als Mittel einer Macht- und Expansionspolitik nicht aus dem Repertoire von Außenpolitik verschwunden sei, so der Politiologe Herfried Münkler im DLF.

 

Das Kulturgespräch

Hochschulquartett Private Hochschulen in Finanznot

Ein Student betritt am 29.10.2012 das Verwaltungsgebäude der Jacobs University in Bremen.

18 Privathochschulen zählte das Statistische Bundesamt 1993. Im vergangenen Jahr waren es schon 129. Mehr als 100.000 Studierende besuchen in Deutschland eine Hochschule in privater Trägerschaft. Besonders beliebt sind die Business Schools. Doch angesichts finanzieller Schwierigkeiten sinkt ihr Ansehen.

Sterbehilfe"Wenn wir schon sterben müssen ..."

Ein jüngerer Mensch umfasst das Armgelenk einer älteren Person, die im Krankenbett liegt.

Belgien hat vor wenigen Wochen die Tötung auf Verlangen für Kinder und Jugendliche legalisiert. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will jede Form organisierter Sterbehilfe gesetzlich verbieten lassen. Darf man einen schwerkranken Menschen, ein Kind gar, auf Verlangen töten? Kritiker sagen eindeutig "Nein!" und fordern einen Ausbau der Palliativmedizin.

Hochschulquartett Doktor überall: Promotionsrecht auch für Fachhochschulen?

Das Paulinum der Universität Leipzig im November 2013.

25.000 Doktortitel werden in Deutschland jährlich vergeben. Dabei spitzt sich die Frage zu, wer künftig zur Durchführung eines Promotionsverfahrens berechtigt sein soll. Denn bisher besitzen nur Universitäten und ihnen gleichgestellte Hochschulen das so genannte Promotionsrecht.

 

Kultur

SchauspielBunte Shakespeare-Hommage mit kreuzblöden Fragen

Die Schauspieler Tobias Dürr als Bruno und Ulrike Knospe als Bertha spielen bei der Hauptrobe zur Premiere der Shakespeare Company Bremen "Wie es Will gefällt" in Bremen. 

Die "Bremer Shakespeare Company" ist ein Ensemble, das sich fast ausschließlich dem Werk von William Shakespeare verschrieben hat. Von Schauspielerinnen und Schauspielern, die die Nase voll hatten von der Routine der Stadt- und Staatstheater.

Homophobie in RusslandHeinrich-Böll-Stiftung wird in Moskau drangsaliert

Demonstranten, die gegen das neue Homosexuellen-Gesetz vor der Staatsduma protestieren, küssen sich. Ein solcher Kuss in der Öffentlichkeit ist mit dem Gesetz unter Strafe gestellt.

Meinungsfreiheit existiert in manchen Bereichen in Russland nicht mehr. Selbst unabhängige internationale Organisationen wie die Heinrich-Böll-Stiftung sind massiven Repressalien marodierender Gruppen ausgesetzt. Zuletzt bei einer Filmvorführung über Homosexualität in Moskau.

Tony Visconti zum 70.Kein Ruhestand im Studio

Der Musikproduzent Tony Visconti in seinem Element

Mit Tony Visconti wird heute einer der einflussreichsten Produzenten der Popgeschichte 70 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen in Brooklyn, hat er den Sound von Weltstars wie David Bowie oder Marc Bolan (T. Rex) geprägt und damit Publikum wie Kritiker gleichermaßen überzeugt.