Kultur heute

Nächste Sendung: 23.07.2014 17:35 Uhr

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Sendung vom 21.07.2014

Sendung vom 20.07.2014

Sendung vom 19.07.2014

Sendung vom 17.07.2014

Sendung vom 16.07.2014

Sendung vom 15.07.2014

Sendung vom 14.07.2014

Sendung vom 13.07.2014

Sendung vom 12.07.2014

Sendung vom 11.07.2014

Sendung vom 10.07.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kultur heute" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Kulturfragen

Medienlandschaft"Journalismus ist kein Geschäftsmodell"

Zeitungen hängen an einem Kiosk.

Die Generation Internet wächst heute fast ohne gedruckte Zeitung auf. Auch die Werbekunden wandern ab ins Internet, dadurch geraten vor allem Zeitungsverlage unter Druck. Doch hat die Zeitung in Papierform wirklich ausgedient oder geht es nur den Verlagen schlecht? Professor Castulus Kolo spricht darüber im Kulturgespräch.

IrakDie Ursprünge des Religionskonflikts und die jüngere Gewalt-Geschichte

Ein irakischer Shiit trägt einen Schirm mit dem Umirssen des Iraks.

Ende Juni hat die Organisation "Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien"(ISIS), ein Kalifat ausgerufen. Mit diesem Gebilde sind religiöse und politische Motive verknüpft. Das Erbe des Kolonialismus wiegt schwer, die willkürlichen Grenzziehungen in der Region lösen bis heute anhaltende Konflikte aus.

Kasper KönigBraucht die Kunst die Freiheit?

Kasper König gestikuliert vor einem roten Hintergrund

Die Kunstbiennale "manifesta" gilt als eine der weltweit wichtigsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Verantwortet wird sie alle zwei Jahre von einem anderen Kurator. In diesem Jahr gestaltet sie der deutsche Kunsthistoriker Kasper König, der viele Jahre das Museum Ludwig in Köln geleitet hat.

 

Das Kulturgespräch

Comic oder Kunst?Über den Erfolg der Graphic Novel

Graphic Novel im Comic Salon Erlangen

Keiner spricht mehr von Schundheften. Aufwendig erzählte und ausgestattete Comics erobern den Buchhandel - mit steigenden Verkaufszahlen. Graphic Novels werden im Feuilleton besprochen und sogar an der Uni behandelt. Sind die Comics besser geworden oder hat sich nur die Gesellschaft verändert?

BildstörungWie relevant ist unsere Auslandsberichterstattung?

Der Journalist und ehemalige Intendant des WDR, Fritz Pleitgen

Mehr als hundert Jahre lang waren es die Auslandskorrespondenten der großen Medien, die uns die Welt nach Hause holten. Verleger hielten es für eine Frage der Ehre, in den Hauptstädten der Welt ein Büro mit einem Reporter zu unterhalten. Doch die Zeiten, in denen ein tägliches Bulletin aus Washington, Paris oder Moskau genügte, sind endgültig vorbei.

Manifesta in RusslandWegbleiben als Waffe - Was bringt der Boykott?

Das Gebäude der Russischen Akademie der Wissenschaft in St. Petersburg (Russland),

In St. Petersburg wird am 28. Juni die Kunstausstellung Manifesta eröffnet. Viele Künstler fragen sich, ob sie an der europäischen Biennale für zeitgenössische Kunst teilnehmen sollen. Denn das Gastland Russland und der Westen stehen in einem politischen Spannungsfeld seit der Ukraine-Krise.

 

Kultur

Zum Tod von James GarnerWeltberühmt durch "Detektiv Rockford"

Der US-Schauspieler James Garner im Jahr 1986.

Mit der Westernserie "Maverick" und "Detektiv Rockford" wurde James Garner bekannt und in den 1960er-Jahren zu einem der beliebtesten Stars in Hollywood. Obwohl er in zahlreichen Filmen spielte, konnte er seine Sorge nie ganz ablegen, auf eine Rolle festgelegt zu werden. Nun ist der US-Schauspieler mit 86 Jahren in Los Angeles gestorben.

Rwanda Film FestivalFilme über das Leben nach dem Völkermord

Fotografien von Opfern des Völkermordes befinden sich am 15.01.2006 in einer Gedenkstätte in Ruandas Hauptstadt Kigali. 

Viele Kreative aus der jungen, aufstrebenden Kulturszene Ruandas suchen nach Wegen, den Völkermord zu verarbeiten und über die Besinnung auf ihre kulturelle Identität eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Mit Filmen wollen sie die Vergangenheit aufarbeiten - aber auch gute Laune verbreiten.

Kinokritik"Feuerwerk am helllichten Tag"

Der chinesische Filmemacher Diao Yinan bei der Verleihung des Goldenen Bären für seinen Film "Ein Feuerwerk am hellichten Tag" in Berlin.  

Yinan Diaos Film "Feuerwerk am hellichten Tag" wurde auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Es ist ein Film über das China von heute, über eine Gesellschaft im extremen Wandel, und moralischen Verfall bei gleichzeitiger rasanter technischer Modernisierung.