Kultur heute

Nächste Sendung: 28.02.2015 17:30 Uhr

Berichte, Meinungen, Rezensionen
"Was ihr wollt" - Stefan Pucher inszeniert Shakespeare am Deutschen Theater in Berlin

"Verstehen Sie die Béliers?" - Eine Filmkomödie von Eric Lartigau

Astrid Lindgren für die Oper - Die Uraufführung von Jörn Arneckes "Ronja Räubertochter" an der Rheinoper Duisburg

"Unser Dorf soll schöner werden" - Johan Simons inszeniert die Klimakatastrophe mit dem niederländischen Schauspiel-Kollektiv Wunderbaum im Werkraum der Kammerspiele in München

Tabula rasa für eine bessere Zukunft? Das millenaristische Motiv hinter den Zerstörungen antiker Kunst durch den Islamischen Staat

Am Mikrofon: Antje Allroggen

Sendung vom 27.02.2015

Sendung vom 26.02.2015

Sendung vom 25.02.2015

Sendung vom 24.02.2015

Sendung vom 23.02.2015

Sendung vom 22.02.2015

Sendung vom 21.02.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kultur heute" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Kulturfragen

Islam- und FremdenfeindlichkeitDie dänische Gesellschaft und ihre Verwerfungen

Rund 30.000 Menschen gingen in Kopenhagen gegen Terror auf die Straße. (picture alliance/dpa/Britta Pedersen)

Nach den Attentaten in Kopenhagen diskutiert die dänische Gesellschaft, wie es so weit kommen konnte. Knud Romer ist ein intensiver Beobachter von Fremdenfeindlichkeit im eigenen Land. Ein Gespräch über den Einzeltäter von Kopenhagen und die historischen Hintergründe von Antisemitismus und Islamophobie in Dänemark.

Jahr des Lichts Mehr als bloß schöner Schein?

Eine Reihe senkrecht stehender Glühbirnen auf blauer Fläche, eine der Glühbirnen leuchtet (imago / imagebroker)

Der Wissenschaftsjournalist und Autor Ulrich Kilian ist ausgebildet in theoretischer Physik. Zusammen mit Rainer Aschemeier veröffentlichte er 2012 "Das große Buch vom Licht". Ein Gespräch über die Kultur- und Technikgeschichte der Helligkeit.

András Schiff im Gespräch"Wieso hat der Islam keinen Humor?"

Der ungarische Pianist András Schiff (picture-alliance/dpa/Martin Schutt)

Der ungarische Pianist András Schiff ist schon sein ganzes Leben lang Antisemitismus ausgesetzt - gerade in seiner Heimat sei das heutzutage geradezu salonfähig, sagte er im DLF. Er findet, in Europa begegne man dem Islamismus gleichzeitig häufig zu unkritisch: "Diese Gutmenschen, die Fundamentalisten verstehen wollen, machen mich verrückt."

 

Das Kulturgespräch

HochschulmedizinPatient Universitätsklinik

Enten schwimmen am 21.08.2014 in einem Teich vor einem Bettenhaus der Universitätsmedizin (UMG) in Göttingen (Niedersachsen). (picture-alliance / dpa / Swen Pförtner)

Sie sind etwas ganz besonderes unter den 2.000 deutschen Krankenhäusern, die 33 Universitätskliniken. Sie stehen für Ärzteaus- und Weiterbildung, Forschung und Patientenversorgung auf höchstem Niveau.

Wilhelm-Raabe-LiteraturpreisBesonderheiten der regionalen Sprache

In das Staatstheater Braunschweig hatte im November 2014 Hubert Winkels die Schriftsteller Ralf Dutli, Gertraud Klemm und Lutz Seiler eingeladen, mit ihm über sprachliche Besonderheiten und regionale Sprachklänge zu diskutieren. Die Podiumsdiskussion fand im Rahmen der Vergabe des Wilhelm Raabe-Preises 2014 statt.

QualitätsjournalismusDas schwierige Verhältnis zwischen klassischen Medien und Internet

Ein Tablet liegt auf Zeitungen. (dpa/picture alliance/Sven Hoppe)

Als sich Deutschlands renommiertestes Nachrichtenmagazin Der Spiegel im letzten Jahr vor aller Augen von seinem Chefredakteur trennte, trat etwas zutage, was die Branche seit langem umtreibt: eine Feindschaft zwischen Print und Online. Was eigentlich ein gemeinsames Projekt werden sollte, endete in einem Stellungskampf - und das nicht nur beim Spiegel.

 

Kultur

IS beschädigt antike Bildnisse"Eine Zerstörung, die wirklich ins Herz der Kulturgeschichte trifft"

IS-Anhänger zerstören Statuen, laut Angaben des IS in Mossul (Screenshot Propagandavideo "Islamischer Staat")

Die Zerstörung antiker Bilder durch den IS im Nordirak sei ein Angriff auf das vorislamische Kulturerbe und die heutige Art und Weise, mit Kulturerbe umzugehen, sagte Markus Hilgert, Direktor des Vorderasiatischen Museums Berlin im DLF. Deutschland und andere Staaten müssten ärmeren Ländern helfen, ihre Kulturgüter gegen solche Angriffe zu schützen.

Peter-Behrens-AusstellungGroße Werke im Kleinformat

Blick in den Peter-Behrens-Bau in Frankfurt Höchst (dpa/picture alliance/Fredrik von Erichsen)

Vom Firmenemblem bis zum Fußabtreter entwarf Peter Behrens alles für die Firma AEG. Daneben ist er für seine großen Industriebauten bekannt. Eine Ausstellung in Düsseldorf setzt dem Künstler und Architekten nun, 75 Jahre nach seinem Tod, ein Denkmal.

TechnologieAuf der Suche nach ethischen Antworten

Ein Serviceroboter wird am 3.6.2014 auf der Messe Automatica in München präsentiert. (picture-alliance / dpa / Peter Kneffel)

Assistive Techniken wie Serviceroboter oder sensorbasierte Überwachungssysteme sollen Hilfe- und Pflegebedürftige in ihrer häuslichen Umgebung unterstützen und das Personal in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen entlasten. Angesichts der zu erwartenden Zunahme von alten und pflegebedürftigen Menschen können solche Systeme durchaus hilfreich sein.