Montag, 11.12.2017
StartseiteBüchermarktMarkt, Modernisierung und die Bedeutung der Verlegerpersönlichkeit11.10.2017

Live von der BuchmesseMarkt, Modernisierung und die Bedeutung der Verlegerpersönlichkeit

Die Verkaufszahlen im stationären Buchhandel gehen zurück. Offenbar gibt es immer weniger Menschen, die zufällig in eine Buchhandlung gehen und spontan was kaufen. Woran liegt das und was bedeutet das für Verlage und Leser. Ein Blick hinter die Kulissen mit den Verlegern Helge Malchow (Kiepenheuer & Witsch) und Karsten Kredel (Hanser Berlin).

Helge Malchow und Karsten Kredel im Gespräch mit Hubert Winkels

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Verleger Karsten Kredel und Helge Malchow mit Hubert Winkels auf der Buchmesse (Jelina Berzkalns)
Die Verleger Karsten Kredel und Helge Malchow mit Hubert Winkels auf der Buchmesse (Jelina Berzkalns)
Mehr zum Thema

Dossier: Buchmesse Frankfurt 2017

Der Markt für gedruckte Bücher schrumpft seit Jahren, nicht dramatisch, aber kontinuierlich. Woran das liege und was es bedeute für Verlage und Leser, das ist die Grundfrage des Gesprächs von Hubert Winkels mit den Verlegern Helge Malchow (Kiepenheuer & Witsch) und Karsten Kredel (Hanser Berlin); gefolgt von einem Gespräch über die Unterschiede zwischen einem Konzernverlag (KIWI) und einem kleineren Verlag als Ableger eines selbständigen mittelständischen Unternehmens.

Wie es um die Orientierung an der angelsächsischen Literatur bestellt sei in Deutschland und bei den beiden Verlegern und wie sich die Bedeutung der französischsprachigen Literatur in den letzten Jahren verändert habe, wird diskutiert. Vive la France, muss man geradezu sagen. Der Ehrengaststatus Frankreichs auf der Buchmesse ist hierfür nicht die Ursache, sondern glücklicher Ausdruck. Und beide Verleger wissen entsprechende Bücher zu preisen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk