Campus & Karriere / Archiv /

 

"Man kann damit wirklich arbeiten"

Schulinspektion und Leistungsvergleiche auf dem Prüfstand

Felicitas Thiel im Gespräch mit Ulrike Burgwinkel

Lehrer und Schüler fürchten bisweilen den Aufwand von Vergleichsarbeiten (AP)
Lehrer und Schüler fürchten bisweilen den Aufwand von Vergleichsarbeiten (AP)

Zwei Instrumente sollen die Qualität im Bildungswesen voranbringen: Schulinspektionen und Vergleichsarbeiten. Ihre Wirksamkeit wurde nun in einer Studie des Forschungsverbund "Steuerung im Bildungssystem" der FU Berlin untersucht. Für Projektleiterin Felicitas Thiel tragen beide Methoden durchaus zur Qualitätsentwicklung bei. Doch der Aufwand sei oftmals zu hoch.

Das vollständige Gespräch können Sie mindestens bis zum 07. November 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.


Mehr dazu bei www.dradio.de:

Wie gute Schule geht - Zweite Schulinspektion in Hessen

PISA-Bildungstests im Überblick <br>Wie haben sich nationale Tests zum Bildungsstandard entwickelt?

"Wir müssen mehr dafür tun, dass unser Bildungssystem gerechter wird" - Erziehungswissenschaftler Klieme mahnt weitere Anstrengungen für die Bildungsgesellschaft an

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Campus & Karriere

LehrerausbildungViel Geld für neue Herausforderungen

Eine Lehrerin unterrichtet Migrantenkinder in Deutsch (imago/Sämmer)

Die deutschen Lehrerinnen und Lehrer müssen immer neue Aufgaben bewältigen: Integration, Inklusion, neue Medien. Um alles unter einen Hut zu bringen, will Bildungsministerin Wanka die Lehrerausbildung verbessern - und stellt dafür neue Mittel bereit.

TarifkonfliktAngestellte Lehrer treten in den Ausstand

Eine streikende Lehrerin steht vor der Aziz-Nesin-Grundschule in Berlin Neukölln.

Deutschlandweit wurden angestellte Lehrer zu Warnstreiks aufgerufen. Gewerkschaften fordern mehr Gehalt. Viele angestellte Lehrer fühlen sich gegenüber ihren verbeamteten Kollegen benachteiligt. Auch vor der deutsch-türkischen Europaschule in Berlin Kreuzberg haben sich Lehrkräfte und Erzieher postiert.

Sexuelle BelästigungAnmache am Arbeitsplatz

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Gestellte Aufnahme vom 01.11.2008 in Kronberg. (picture alliance / dpa / Heiko Wolfraum)

Jeder Zweite in Deutschland ist an seinem Arbeitsplatz schon einmal sexuell belästigt worden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, die in Berlin veröffentlicht wurde. Frauen werden häufiger Opfer physischer Belästigungen, Männer von verbalen oder sogenannten visuellen Übergriffen.