Archiv / Mauersplitter

"Mauersplitter" im Deutschlandfunk
Dokumente einer Revolution

Konzeption und Redaktion der Serie: Marcus Heumann

Menschen aus Ost und West feiern die Maueröffnung am Postdamer Platz in Berlin.Tanz auf der Mauer: Der Potsdamer Platz im November '89 (AP)Am 16. Februar 1990 erschien im seinerzeit schon ehemaligen Zentralorgan der SED, "Neues Deutschland", eine großformatige Anzeige der Deutschen Post der DDR, in der das "Zentralamt für Funkkontroll- und Messdienst" den Bürgern einen Service ganz besonderer Art offerierte: die "Entwanzung" ihrer Geschäfts- und Privaträume, sprich: das Aufspüren und Entfernen von Stasi-Abhöranlagen. Dieses skurrile Dokument der friedlichen Revolution in der DDR war eines der 218 Tondokumente, die der Deutschlandfunk vom 13. August 2009 bis zum 18. März 2010 seinen Hörerinnen und Hörern in einer täglichen Audio- und Text-Reihe mit dem Titel "Mauersplitter - Dokumente einer Revolution" präsentierte.

Alle 218 Folgen der "Mauersplitter" - chronologisch geordnet - können Sie bei uns nachlesen. Bitte beachten Sie, dass die dazugehörigen Audios nach etwa fünf Monaten nicht mehr zur Verfügung stehen.

Um Ihnen einen bequemeren Zugriff auf die "Mauersplitter" zu persönlichen Zwecken zu erleichtern, haben wir alle Teile der Serie in einem pdf-Dokument zusammengefasst.

Die "Mauersplitter" - das sind 218 Tondokumente, die der Deutschlandfunk vom 13. August 2009 bis zum 18. März 2010 seinen Hörerinnen und Hörern in einer täglichen Audio- und Text-Reihe mit dem Titel "Mauersplitter - Dokumente einer Revolution" präsentierte.

Die pdf-Datei ist trotz ihres Umfangs von etwa 100 Seiten nur etwa 550 kb groß und daher auch zum Modemdownload geeignet.

Download: Mauersplitter als pdf-Dokument

Die "Mauersplitter"-Audios in der Übersicht.. Bitte beachten Sie, dass spätestens sechs Monate nach Erscheinen die einzelnen Audiolinks nicht mehr zugänglich sind.

Sendung vom 18.03.2010

Sendung vom 17.03.2010

Sendung vom 16.03.2010

Sendung vom 15.03.2010

Sendung vom 14.03.2010

Sendung vom 13.03.2010

Sendung vom 12.03.2010

Sendung vom 11.03.2010

Sendung vom 10.03.2010

Sendung vom 09.03.2010

Sendung vom 08.03.2010

Sendung vom 07.03.2010

Sendung vom 06.03.2010

Sendung vom 05.03.2010

Sendung vom 04.03.2010

Sendung vom 03.03.2010

Sendung vom 02.03.2010

Sendung vom 01.03.2010

Sendung vom 28.02.2010

Sendung vom 27.02.2010

Sendung vom 26.02.2010

Sendung vom 25.02.2010

Sendung vom 24.02.2010

Sendung vom 23.02.2010

Sendung vom 22.02.2010

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

50 Jahre Mauerbau

Chronik der Mauer

Im August 1961 wurde mit dem Mauerbau begonnen - 1989 fiel die Betongrenze zwischen der Bundesrepublik und der DDR. Die "Chronik der Mauer" ist eine Kooperation des Deutschlandradios mit der Bundeszentrale für Politische Bildung und dem Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam und bietet unschätzbare Originalquellen und ausführliche Informationen zum Thema.

Eine Frage von Recht und Gerechtigkeit

Eine Frage von Recht und Gerechtigkeit

Wegen tödlicher Schüsse auf Republikflüchtige mussten sich am 2. September 1991 vor dem Berliner Landgericht erstmals DDR-Grenzsoldaten verantworten. Die vier Grenzer hatten im Februar 1989 einen Flüchtenden verletzt und einen erschossen.

"Ein schlimmes Unrechtssystem!"

"Ein schlimmes Unrechtssystem!"

Der Mauerbau und das Unrecht der SED-Diktatur dürften auch bei der jungen Generation nicht in Vergessenheit geraten, fordert Staatsminister Bernd Neumann (CDU). Andernfalls seien junge Leute besonders in Krisenzeiten anfällig gegen "Rattenfänger von links und rechts".

 

20 Jahre Mauerfall

Vor 20 Jahren: Der Durchbruch

Fast jeder erinnert sich an die Bilder vom 9. November 1989: Die Mauer fällt. In einer mittlerweile historischen Pressekonferenz gab Günter Schabowski - auf Nachfrage von Journalisten - die Reiseerlaubnis, die zur Öffnung der Grenzen, dem Fall der Mauer und schließlich zur deutschen Einheit führte. Eine Chronologie.

Der Zettel des SED-Funktionärs

Der Zettel des SED-Funktionärs

Seit dem Mauerfall ist immer wieder versucht worden, die Ereignisse dieses historischen Tages zu rekonstruieren. Florian Huber macht einen neuen Anlauf - und bringt einen Zettel ins Spiel, der die Welt veränderte.

Sowohl Massen- als auch Kaderpartei

Sowohl Massen- als auch Kaderpartei

Ab Oktober 1989 musste die SED ohnmächtig mit ansehen, wie ihr die Macht entglitt. Eine der ersten Forderungen der mündig gewordenen Bürger war konsequenterweise die Änderung der DDR-Verfassung, in der die führende Rolle der SED festgeschrieben war.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ukraine-Krise:  Obama ruft Russland zur Umsetzung des Friedensfahrplanes auf | mehr

Kulturnachrichten

Literaturnobelpreisträger García Márquez  gestorben | mehr

Wissensnachrichten

Abitur  Abitur: G8 oder G9 macht keinen Unterschied | mehr