Freitag, 25.05.2018
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
StartseiteGesichter EuropasBreaking Bad in Brabant05.05.2018

Niederlande mit DrogenproblemenBreaking Bad in Brabant

Die Bürgermeister der fünf größten Städte Brabants schlagen Alarm: Die Produktion von Crystal Meth und anderen synthetischen Drogen droht in der niederländischen Provinz Überhand zu nehmen. Für circa neun Milliarden Euro pro Jahr wird Stoff von hier aus in die ganze Welt exportiert.

Von Andrea Lueg

Sichergestellte pinke Ecstasy-Pillen werden bei einer Pressekonferenz der Polizei gezeigt (dpa /Boris Roessler)
Synthetische Drogen wie Ecstasy-Pillen kamen in den 90er-Jahren auf und werden seitdem auch in Brabant hergestellt (dpa /Boris Roessler)
Mehr zum Thema

US-Serie "Breaking Bad" Die Chemie stimmte

Brabant ist eine ideale Region für Drogengeschäfte, denn es liegt an der Grenze zu Belgien, in der Nähe der großen Hafenstädte Rotterdam und Antwerpen, über die der Vertrieb läuft. Drogenlabors entstehen in Scheunen auf abgelegenen Bauernhöfen. Immer wieder werden Bauern von Drogenbossen angesprochen, ob sie ihre Gebäude nicht zur Verfügung stellen wollen - gegen ein fürstliches Entgelt. Die Abfälle aus den Labors, darunter auch Salzsäure, landen häufig einfach in Marmeladengläsern oder anderen behelfsmäßigen Behältern im Wald.

Schmuggel hat in Brabant Tradition: früher ging es um Salz, dann um Butter, Alkohol - und später auch um Cannabis. In den 90er-Jahren kamen dann die synthetischen Drogen auf. Und offenbar werden dafür die gleichen Strukturen, zum Teil sogar die gleichen Scheunen genutzt wie früher. Auch einige Familienclans sind seit Generationen aktiv in diesem schmutzigen Geschäft.

Bei Razzien wie dieser in Moergestel stoßen Ermittler in Nordbrabant immer wieder auf Drogenlabore (AFP/ Robin van Lonkhuijsen) (AFP/ Robin van Lonkhuijsen)Urlaubsziel und Drogen-Hotspot
Die Gegend um 's-Hertogenbosch kennen viele Deutsche aus dem Urlaub. Allerdings gehört sie auch zu Europas größten Produktions- und Umschlagplätzen für Drogen. Lage und Struktur der Region sind aus Sicht von Drogenhändlern perfekt.

 Windmühle und Bauernhaus im Deichhinterland (Imago) (Imago)Das Drogenkartell als Mieter
Wollen Sie uns nicht Ihre Scheune als Drogenlabor vermieten? So oder so ähnlich werden in Brabant immer mehr Bauern angesprochen. Und manche sagen Ja. Ein Bauer wähnt sein Dorf komplett unterwandert von Kriminellen.

Tanzende auf einem Musikfestival (Imago) (Imago)'Die Musik ist besser, wenn man was genommen hat'
Auf Festivals wird nach we vor viel Ecstasy genommen - doch die Gefahr einer Überdosierung steigt. In den Niederlanden können Konsumenten ihre Pillen deshalb anonym testen lassen.

Die Feuerwehr untersucht Flüssigkeiten in Behältern, die offenbar aus der Drogenproduktion stammen (Imago) (Imago)Drogenproduzenten sind immer auch Umweltsünder
Abfälle aus der Produktion illegaler Drogen kann man schwerlich legal entsorgen. Also werden sie einfach in der Landschaft abgeladen. Mit Folgen für das Trinkwasser und die Gesundheit der Bevölkerung.

Hanfplantage in den Niederlanden (picture alliance/ dpa/ EPA) (picture alliance/ dpa/ EPA)Hilft Legalisierung gegen Drogenkriminalität?
Verkauf und Konsum von Cannabis sind in den Niederlanden legal, nicht aber der Anbau. Der Bürgermeister von Breda meint, diese Gesetzeslage sei inkonsequent und schaffe Probleme, wo keine sein müssten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk