Samstag, 18.11.2017
StartseiteCampus & KarriereMein Gott, dein Gott, kein Gott27.05.2017

ReligionsunterrichtMein Gott, dein Gott, kein Gott

Immer weniger Menschen in Deutschland bezeichnen sich als religiös, seit Jahren sinkt die Zahl der Schüler, die einen konfessionellen Religionsunterricht besuchen. Menschen mit Migrationshintergrund sind dagegen oft deutlich religiöser als einheimische Deutsche. Sollte es einen religionsübergreifenden Religionsunterricht für alle geben?

Moderation: Benedikt Schulz

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
An der Gesamtschule in Brück (Landkreis Potsdam-Mittelmark) gestalten Schülerinnen und Schüler im neuen Unterrichtsfach Lebenskunde, Ethik, Religion Plakate zum Thema Tierversuche. (picture-alliance / dpa-Zentralbild / Jens Kalaene )
Lebenskunde, Ehtik, Religion - Unterricht an einer Gesamtschule (picture-alliance / dpa-Zentralbild / Jens Kalaene )
Mehr zum Thema

Live von der Didacta 2017 Warum Religionsunterricht?

Zusammenarbeit mit islamischen Verbänden Vom Religionsunterricht bis zum Staatsvertrag

Ethik- und Religionsunterricht Wettkampf der Werte

Schule Islamischer Religionsunterricht in Deutschland

Islamischer Religionsunterricht Erdogan in hessischen Klassenzimmern?

Der konfessionell gebundene Religionsunterricht ist im Grundgesetz festgeschrieben. Aber ist er vor diesem Hintergrund noch zeitgemäß? Gleichzeitig erfordern aktuelle Geschehnisse mit religiösem Hintergrund eine Auseinandersetzung auch an Schulen.

Bildungsexperten fordern schon seit langem, der an ein Bekenntnis gebundene Unterricht solle abgeschafft und durch einen neutralen, religionsübergreifenden Werte-Unterricht ersetzt werden. Kritiker fürchten dagegen: ein solcher Unterricht laufe Gefahr, beliebig zu werden. Andere wiederum fordern, Religion habe in einer weltanschaulich neutralen Schule gar nichts zu suchen.

Campus & Karriere fragt: Welche Zukunft hat (konfessioneller) Religionsunterricht noch? Wie könnte der aussehen? Wie kann Schule Antworten geben auf aktuelle religiöse Konflikte? Oder hat Religion an der Schule gar nichts verloren?

Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800 – 44 64 44 64 oder per Mail an campus@deutschlandfunk.de

Gesprächsgäste waren:

  • Michael Bauer, Humanistischer Verband Deutschland e.V., Landesverband Bayern
  • Michael Bongardt, Professor für Vergleichende Ethik und für die Ausbildung zukünftiger Ethiklehrer verantwortlich, ehemals Professor für Katholische Theologie
  • Volker Franken, Leiter der Evangelischen Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck

Weitere Themen:

Claudia van Laak: 
Ähnlich aber irgendwie anders – Eine interreligiöse Begegnung bei einer islamisch-christlichen Schulfeier auf dem  Kirchentag in Berlin. Ein Beitrag von Claudia van Laak.

Das könnte sie auch interessieren

In den Sondierungsgesprächen hakt es vor allem bei dem Thema Flüchtlingspolitik: Sowohl die Union als auch die Grünen verharren auf ihren Positionen. Um sich dennoch zu einigen und den Weg frei für eine Jamaika-Koaltion zu machen, müssten sich die Parteien "ein Stück weit verrücken", sagte der Parteienforscher Heinrich Oberreuter im Dlf.
Sondierungsgespräche "Am Scheitern hat die CSU kein Interesse"

Entdecken Sie den Deutschlandfunk