Seit 00:05 Uhr Fazit
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteAus Kultur- und SozialwissenschaftenWissenschaft und Öffentlichkeit08.10.2015

StudieWissenschaft und Öffentlichkeit

Früher wälzte man Lexika, ging in Bibliotheken, besorgte sich Fachzeitschriften – heute googelt man kurzerhand im Internet. Die Information aus dem Netz ist direkt greifbar, nur ein paar Mausklicks entfernt - zu allen Themen, die uns interessieren. Doch wie zuverlässig ist das?

Von Peter Leusch

Eine Person tippt mit dem Finger auf ein Tablet. (imago / Jochen Tack)
Sind öffentliche Informationen auch immer richtig? (imago / Jochen Tack)

Gesundheit, Reisen, juristische Fragen und neurologische Forschungen. Ja, auch die Wissenschaft nimmt ihren Weg in die Öffentlichkeit immer häufiger durch das Netz, vermittelt insbesondere durch Wikipedia.

Aber kann man Wikipedia trauen? So lautete die Leitfrage einer Studie im Rahmen eines Forschungsprogramms, an dem mehrere Universitäten beteiligt waren. Jetzt haben die Wissenschaftler auf einer Abschlusstagung an der Universität Münster ihre Ergebnisse zum Thema Wissenschaft und Öffentlichkeit vorgelegt und diskutiert.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk