Campus & Karriere / Archiv /

"Welcome to Germany"

Sendereihe über ausländische Studierende

Jeder achte Student hat einen ausländischen Pass.
Jeder achte Student hat einen ausländischen Pass. (AP)

Studierende und Jungwissenschaftler aus den USA, Mexiko und Russland berichten in loser Folge über ihr Leben in Deutschland und den Alltag als Gast an der Hochschule.

Hochschuldeutschland wird (wieder) internationaler. Nachdem sich einige Jahre weniger ausländische Studierende für ein Studium in Deutschland entschieden haben, nimmt die Zahl nach einer aktuellen Studie des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) wieder zu. Im Jahr 2008 waren es 70.000 und damit zehn Prozent mehr als noch im Jahr davor. Jeder achte Student hat somit einen ausländischen Pass.

Wie werden die Gäste aus dem Ausland aufgenommen? Sind sie willkommen? Wie sieht ihr Alltag aus? Mangelnder Kontakt zu Deutschen, Sprachprobleme, finanzielle Schwierigkeiten und zu wenig Hilfe durch die Hochschulen waren in der Vergangenheit Gründe, die häufig zum Studienabbruch bei ausländischen Studierenden geführt haben. Und noch immer müssen Absolventen aus dem Ausland innerhalb eines Jahres nach dem Hochschulabschluss eine Arbeit gefunden haben, um hier bleiben zu können.

Die neue Sendereihe "Welcome to Germany" begleitet im nun anlaufenden Wintersemester 2010/2011 drei ausländische Studierende und Jungwissenschaftler auf ihrem Weg durch Hochschuldeutschland, um mehr über ihren Alltag zu erfahren:

Dr. Brandon Dotson, TibetologieDr. Brandon Dotson, Tibetologie (privat) Brandon Dotson, Jahrgang 1978, aus den USA forscht am Institut für Indologie und Tibetologie der Ludwig-Maximilians-Universität München. In den USA hat er Religion sowie Tibetologie und Orientwissenschaften studiert und wurde 2006 promoviert. Er ist diesjähriger Preisträger des Sofja-Kovalevskaja-Preises der Alexander von Humboldt-Stiftung. Er kommt mit Familie.



Brandon Dotson: Neuanfang in München
Semesterstart an der LMU - Brandon Dotsons erstes Seminar
Learning German
Das eigene Forschungsteam
US-Nachwuchswissenschaftler will habilitieren
Neuer Mitarbeiter und Budgetverwaltung

Ulises Lopez Medina, DAAD-Stipendiat aus MexikoUlises Lopez Medina, DAAD-Stipendiat aus Mexiko (Nico Hecht) Ulises Lopez Medina aus Mexiko macht seinen Master in "Nachhaltiger Tourismus und Management" an der Fachhochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde. Er ist DAAD-Stipendiat. In seinem Geburtsort Mazatlan an der mexikanischen Pazifikküste hat der 35-jährige Tourismus und Verwaltung studiert. Sein Studium hat er sich finanziert durch die Arbeit für die Umwelterziehungsabteilung eines Aquariums. Dabei hat er Schülern und Touristen erklärt, was Seelöwen, Fische und Schildkröten im Lebensraum Ozean benötigen, um zu überleben. Seit einigen Jahren arbeitet er als Dozent für Verwaltung an einer Privatuniversität in Ensenada, 100 Kilometer entfernt von der Grenzstadt Tijuana und dem US-amerikanischen San Diego.
Ulises Lopez Medina aus Mexiko
Erste Bewährungsprobe für Ulises Lopez Medina


Russische Studentin in Deutschland - Sendereihe "Welcome to Germany"Anna Koptina aus Russland. (Qiang Wang) Anna Koptina aus Russland ist DAAD-Stipendiatin und Gaststudentin an der Universitätsklinik in Bonn. In Russland hat die 27-Jährige Biotechnologie in Kasan und Yoshkar-Ola studiert und mehrere Preise für Studienleistungen und Forschungen eingeheimst. Sogar ein Patent hat sie angemeldet. 2009 war sie als Gaststudentin an der Michigan State University in den USA.



Zwischen Uniklinik, Deutschkurs und Yoga in Bonn
Deutsch in der Multi-Kulti-WG
Anna im Weihnachtstrubel<LI_1348745><br /><LI_1406908>Anna Koptina und der DAAD-Stammtisch

Shoa NaqviShoa Naqvi (privat) Shoa Naqvi aus Indien studiert in Münster Biochemie und ist DAAD-Stipendiatin. In Indien hat sie ebenfalls Biochemie studiert und ihre Dissertation über Extrakte aus der Aloe-Vera-Pflanze verfasst. Darüber hinaus hat sie an zahlreichen Wettbewerben in kreativem Schreiben, Lyrik und Debattieren teilgenommen. Aus persönlichen Gründen musste Shoa Naqvi ihren Studienaufenthalt in Deutschland unterbrechen.
Shoa Naqvi lernt seit vier Monaten deutsch
Unistart in Münster

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Campus & Karriere

Tag des UrheberrechtsOpen-Access-Pflicht stößt auf Widerstand

Eine Studentin sucht ein Buch in der Bibliothek ihrer Universität

Immer mehr Bundesländer und Hochschulen verlangen von ihren Wissenschaftlern, die Texte ihrer Arbeiten in für jedermann zugängliche Datenbanken, sogenannte Open-Access-Plattformen einzustellen. Solche Verpflichtungen sorgen für Kritik und Zustimmung gleichermaßen.

BiologieDer Titanwurz blüht in Kiel

Blick auf eine Titanwurzpflanze (Amorphophallus titanum)

Er stinkt bestialisch - wie ein toter Elefant. Dennoch kommen Pflanzenfans aus nah und fern, um ihn einmal zu sehen: Der Titanwurz gehört zu den außergewöhnlichsten Pflanzen der Welt. Anders als andere Pflanzen blüht er nicht jedes Jahr. Nun war es im Botanischen Garten Kiel wieder einmal soweit.

Sprachkurs"Auf die deutsch-chinesische Freundschaft - Prost!"

Eine Miniatur-Chinaflagge hängt neben einer Miniatur-Deutschland-Flagge an einem Ständer, der auf einem Tisch steht. Im Hintergrund sitzen Menschen am Tisch.

Wer in China Geschäfte machen will, sollte sich nicht nur mit der Sprache, sondern auch mit der Kultur des Landes auskennen. Vieles beruht auf persönlichen Kontakten. In einem Crashkurs der IHK bekommen die Teilnehmer deswegen auch einen Einblick in das Wertesystem Chinas.