Seit 20:05 Uhr Deutschlandfunk aktuell
Donnerstag, 23.09.2021
 
Seit 20:05 Uhr Deutschlandfunk aktuell
StartseiteKalenderblattUnternehmer und Antikapitalist 14.05.2021

250. Geburtstag des Sozialreformers Robert OwenUnternehmer und Antikapitalist

Der am 14. Mai 1771 geborene Robert Owen war ein erfolgreicher britischer Unternehmer der Frühindustrialisierung. Er betrachtete Arbeiter als lebende Maschinen, die man behutsam pflegen müsse. Die Arbeiterbewegung wurde inspiriert von seinen Ideen, die jedoch bald der "Manchesterkapitalismus" verschlang.

Von Rolf Wiggershaus

Eine undatierte Aufnahme des britischen Unternehmers, Sozial Reformers und Frühozialisten Robert Owen (IMAGO / Photo12)
Owen war überzeugt: Was aus Menschen wird, hängt von den Umständen ab, unter denen sie heranwachsen und lernen, arbeiten und leben (IMAGO / Photo12)
Mehr zum Thema

Genossenschaften Unternehmensziel: solidarisch und nachhaltig wirtschaften

Weltkulturerbe Genossenschaften "Wirtschaft auf ethische Füße stellen"

George Ripley gründet die Brook Farm Eine sozialutopische Kommune als Lebensexperiment

Die Arbeit im Anthropozän Eine knappe Weltgeschichte der Arbeit in praktischer Absicht

Identitätspolitik Streit um den Verlust gesellschaftlicher Solidarität

Zitat Friedrich Engels: "Noch war die neue Produktionsweise erst im Anfang. Aber schon damals erzeugte sie schreiende soziale Mißstände. Da trat ein
29-jähriger Fabrikant als Reformator auf. Von 1800 bis 1825 leitete Robert Owen die große Baumwollspinnerei von New Lanark in Schottland mit einem Erfolg, der ihm einen europäischen Ruf eintrug. Und zwar einfach dadurch, daß er die Leute in menschenwürdige Umstände versetzte und namentlich die heranwachsende Generation sorgfältig erziehen ließ."

Robert Owen und Friedrich Engels: sozialistische Unternehmer unter sich

In der 1880 erschienenen Schrift über "Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft" erwies Friedrich Engels ein weiteres Mal Robert Owen seine Reverenz. Der Unternehmer Engels, der zum Förderer und Führer der internationalen Arbeiterbewegung wurde, schätzte den fast 50 Jahre älteren Owen als einen Unternehmer und Sozialreformer, der sich als erster "gegen seine eigene Klasse" erhob, um ein "schändliches System" der Wirtschaft und der Gesellschaft zu beseitigen.

Robert Owen – geboren am 14. Mai 1771 – war das sechste von sieben Kindern eines Sattlers, Eisenhändlers und Postmeisters und einer Farmerstochter in Wales. Auf eine glückliche Kindheit folgte ab dem zehnten Lebensjahr eine erstaunliche Karriere als Lehrling, Gründer und Teilhaber verschiedener Textilunternehmen in frühen Zentren der Industrialisierung wie London, Manchester und Glasgow.

Friedrich Engels und Karl Marx mit Jenny, Laura et Eleanor in einer nachkolorierten, bearbeiteten Form. (imago-images/ Leemage) (imago-images/ Leemage) Philosoph, Unternehmer, Revolutionär - 200. Geburtstag von Friedrich Engels
Friedrich Engels, geboren am 28. November 1820 in Barmen, führte ein Doppelleben als Unternehmer, Philosoph und Kommunist. Geprägt wurde er dabei durch seine Freundschaft mit Karl Marx, den er finanziell und intellektuell unterstützte. Mit ihm schrieb er einen der einflussreichsten Texte der Geschichte.

Auf einer Geschäftsreise nach Schottland lernte er Caroline Dale kennen. Sie empfahl ihm, sich einmal die an den Wasserfällen des Clyde gelegene Industrieansiedlung "New Lanark Mills" anzusehen, die ihr Vater zum Verkauf anbot:

"Angesichts des primitiven schottischen Fabrikdorfes und der vier Mühlen zum Baumwollspinnen sagte ich zu meinem Begleiter: Von allen Orten, die ich bisher gesehen habe, würde ich diesen hier bevorzugen, um ein Experiment zu wagen, über das ich lange nachgedacht habe."

Lohn und kürzere Arbeitszeiten in der Baumwollkrise 

Owen, ein Anhänger der Aufklärung, war überzeugt: Was aus Menschen wird, hängt von den Umständen ab, unter denen sie heranwachsen und lernen, arbeiten und leben. Nun wurde er Miteigentümer und Verwalter von New Lanark, und Caroline Dale wurde seine Frau. Jetzt konnte er Ernst machen mit seinem Experiment. Als wegen eines amerikanischen Bauwollembargos die Produktion monatelang stillstand, entließ er niemanden und zahlte weiter Lohn. Er sorgte für kürzere Arbeitszeiten, bessere Wohnungen für Familien und dafür, dass erst nach einem Jahrzehnt des Spiels und der Bildung für Kinder die Zeit der Arbeit begann. "New Lanark" wurde zu einer vielbesuchten und weithin bekannten Mustersiedlung. Für deren Prinzipien und Einrichtungen warb Owen in Schriften wie "A New View of Society" und auf Vortragsreisen. Doch weder Unternehmer noch Politiker fanden New Lanark vorbildlich. Das veranlasste Owen zu einer Kritik der britischen Regierung:

"Sollen wir Gesetze machen, um die, die ein paar Schillinge unseres Eigentums entwenden oder ein heranwachsendes Bäumchen beschädigen, einzukerkern oder zum Tode zu verurteilen, und keine Gesetze machen, um die von Gewinnsucht Getriebenen darin einzuschränken, Millionen unserer Mitgeschöpfe ihrer Gesundheit, ihrer Zeit für den Erwerb von Kenntnissen und ihrer sozialen Annehmlichkeiten zu berauben?"

Warum Owens Mustersiedlung "New Larnark" scheiterte

Auch Owens Kompagnons sahen ihren Profit durch sein langfristig und sozial orientiertes Handeln unnötig gemindert und den gesellschaftlichen Frieden durch seine liberalen Ansichten über Religion und Erziehung bedroht. Nach einem Vierteljahrhundert in New Lanark entschloss Owen sich deshalb 1825 zum Verkauf seiner Anteile und zu einem neuen Experiment in Amerika. Das Unternehmen missglückte. 1829 kehrte Owen nach England zurück – arm geworden, aber weder verzweifelt noch untätig.

Teilnehmer eines Warnstreiks halten rote Fahnen mit dem Logo der Gewerkschaft IG Metall (dpa/Oliver Dietze) (dpa/Oliver Dietze)100 Jahre Acht-Stunden-Tage
Zum 1. Januar 1919 wurde Realität, wofür die Arbeiterbewegung lange gekämpft hatte: der Acht-Stunden-Tag bei vollem Lohnausgleich. Und auch 100 Jahre nach der historischen Errungenschaft diskutieren Arbeitnehmer und Arbeitgeber kontrovers über das Thema Arbeitszeitgestaltung.

Manche seiner Ideen und Projekte wurden in den 1830er-Jahren von der Gewerkschafts- und Genossenschaftsbewegung aufgegriffen, doch nach dem Niedergang dieser Bewegung wurde er immer mehr zu einem sich wiederholenden Prediger. Als auf die Revolutionen von 1848 eine lange Blütezeit des Kapitals auf Kosten des Proletariats folgte – der "Manchesterkapitalismus" –, wurde er zum Redner ohne Publikum und schließlich zu einem Anhänger des Spiritismus. Owen starb am 17. November 1858 in seiner Heimatstadt Newtown in Wales.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk