Donnerstag, 21.01.2021
 
Seit 03:05 Uhr Weltzeit
StartseiteKonzertdokument der WocheEin Fest der Zugaben03.01.2021

3. Raderbergkonzert 2020 / 2021Ein Fest der Zugaben

Violinsonaten und kleinere Stücke mit Zugabencharakter bildeten im 3. Raderbergkonzert mit dem Geiger Stephen Waarts und dem Pianisten Yannick Rafalimanana einen reizvollen Kontrast.

Am Mikrofon: Norbert Hornig

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein junger Geiger und ein junger Pianist musizieren vor Mikrofonen und einem rot leuchtenden Aufnahmelicht in einem holzgetäfelten Saal. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)
Das dritte Raderbergkonzert der Saison 2020/21 mit Stephen Waarts (Vl) und Yannick Rafalimanana (Kl) fand coronabedingt ohne Publikum statt. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)
Mehr zum Thema

CD-Debüt des Geigers Stephen Waarts Mit Lieblingskomponisten an den Start

Neue Kammermusik aus Mexiko Metamorphosen des Hörens

Ghost Festival der Spannungen:Künstler Bewegende Kontraste

Raderbergkonzerte 2020/2021 Hoffnung in einer schwierigen Zeit

Saison-Auftakt Raderbergkonzerte 20/21 Rhythmus, Rausch, Ruhe

Raderbergkonzerte Die Saison 20/21

Erfolge gleich bei mehreren internationalen Violinwettbewerben haben die Karriere des niederländisch-amerikanischen Geigers Stephen Waarts maßgeblich beflügelt.

Ein junger Geiger spielt vor Mikrofonen in einem holzgetäfelten Saal. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)Musizierte beim dritten Raderbergkonzert das ganze Repertoire auswendig: der Geiger Stephen Waarts. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)

Im 3. Raderbergkonzert der Saison stellte der Musiker mit seinem französischen Klavierpartner Yannick Rafalimanana sein Talent in einem unkonventionellen Programm unter Beweis. Die Violinsonate von Claude Debussy, ein Meisterwerk der französischen Kammermusikliteratur des 20. Jahrhunderts, ist darin die einzige Komposition, die man regelmäßig im Konzertsaal hören kann. Die Miniaturen von George Enescu, Peter Tschaikowsky und Camille Saint-Saëns sind vor allem als Zugaben bekannt. Eine echte Rarität ist die Violinsonate Nr. 5 des polnisch-jüdischen Komponisten Mieczysław Weinberg.

Ein junger Geiger und ein junger Pianist musizieren vor Mikrofonen in einem holzgetäfelten Saal. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)Spielten ein technisch hoch anspruchsvolles Programm: der Geiger Stephen Waarts und sein Begleiter Yannick Rafalimanana. (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)

George Enescu
Impressions d‘enfance für Violine und Klavier D-Dur, op. 28

Mieczysław Weinberg
Sonate für Violine und Klavier Nr. 5, op. 53

Claude Debussy
Sonate für Violine und Klavier g-Moll

Peter Tschaikowsky
"Souvenir d‘un lieu cher". 3 Stücke für Violine und Klavier, op. 42

Eugène Ysaÿe/Camille Saint-Saëns
Caprice d‘après l‘étude en forme de valse für Violine und Klavier, op. 52

Stephen Waarts, Violine
Yannick Rafalimanana, Klavier

Sie können vor Ausstrahlung der Sendung bereits ab dem 9. Dezember 2020 an dieser Stelle den Konzertmitschnitt hören.

Aufnahme vom 8. Dezember 2020 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal Köln

Mikrofon auf einer Konzertbühne, Text: Unsere Mikros, Ihre Konzerte

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk