Live - 9. Sportkonferenz im Deutschlandfunk Raus aus der Abseitsfalle! - Frauen in der Sportberichterstattung

Herabwürdigungen, Unverschämtheiten und Hass: Als sie bei der Fußball-EM 2016 als Live-Kommentatorin eingesetzt wurde, hat ZDF-Fußballreporterin Claudia Neumann es gewagt, in eine Männerdomäne einzudringen. Die Folgen waren verheerend. Hören Sie auf unserer Sportkonferenz von den Erfahrungen von ihr und anderen Reporterinnen- jetzt live.

18.11.2021

Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
Die 9. Sportkonferenz im Deutschlandfunk beschäftigt sich mit Frauen in der Sportberichterstattung. (DLF Sport)
"Hat die überhaupt eine Erlaubnis, sich fernab der Küche aufzuhalten?" Solche Sprüche bekommt ZDF-Fußballreporterin Claudia Neumann immer wieder zu hören oder zu lesen. Seit sie bei der Fußball-EM 2016 als Live-Kommentatorin eingesetzt wurde, hat sie es mit Herabwürdigungen, Unverschämtheiten und sogar mit Hass zu tun.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Deutschlandradio hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können die Anzeige jederzeit wieder deaktivieren.

Der Grund: Sie hat es gewagt, in eine Männerdomäne einzudringen. Und dies auch noch überaus erfolgreich. Sport, als vielleicht beliebtestes Freizeitvergnügen der Deutschen, spiegelt die Geschlechterverhältnisse wider und dies nicht nur in der Berichterstattung.

Auf Äußerlichkeiten reduziert

Außerhalb von Olympischen Spielen und Paralympics kommen Sportlerinnen in den Medien nicht nur sehr viel seltener vor als Sportler, sondern sie werden häufig auf Äußerlichkeiten reduziert – bis hin zu unverhohlenen Sexismen.
Eine männliche Dominanz, die vor allen bei Kindern nicht folgenlos bleibt: Es sind deutlich mehr Jungen sportlich aktiv als Mädchen. Jungen wählen viel öfter Sportler als Vorbilder als dies Mädchen mit Sportlerinnen tun.
Würden mehr Frauen im Sportjournalismus für eine ausgewogenere Berichterstattung sorgen und insgesamt mehr Frauen ansprechen? Oder müssen gerade sie in den Redaktionen die etablierten Abläufe mitmachen, um beruflich überhaupt voran zu kommen? Und: Was hat sich seit den Anfängen der bekannten Fußballreporterinnen Sabine Töpperwien und Claudia Neumann getan?
Darüber diskutieren wir auf der Sportkonferenz im Deutschlandfunk am 18. November 2021 ab 18 Uhr mit Sportjournalistinnen und Sportlerinnen. Schweren Herzens müssen wir die Präsenzveranstaltung im Kölner Funkhaus des Deutschlandfunk aufgrund der aktuellen und hoch dynamischen Lage inmitten der Corona-Pandemie absagen.
Der Verzicht auf das Publikum vor Ort schmerzt uns sehr, umso mehr freuen wir uns darüber, dass wir allen Interessent*innen einen Video-Livestream anbieten können: Ab 18 Uhr beginnt die Übertragung auf dem Kanal des Journalistinnenbundes unter www.journalistinnen.de
Wir freuen uns, wenn Sie die Gesprächsrunden verfolgen und anschließend gerne auch bei einer Premiere dabei sind: Erstmals eröffnen wir einen virtuellen Raum bei Twitter Spaces (folgen Sie uns gerne unter @DLF_Sport). Wir laden Sie ein, das Sportkonferenz-Thema gemeinsam mit Expert*innen aus der DLF-Sport- und Medienredaktion sowie Überraschungsgästen zu diskutieren.
Ab 21.15 Uhr können Sie sich aktiv an der Diskussion auf Twitter Spaces beteiligen, Fragen stellen oder stille Zuhörer sein, alle Möglichkeiten stehen Ihnen offen.
Das Programm am 18. November 2021
18.00 Uhr
Begrüßung
Astrid Rawohl
Ressortleiterin Sport Deutschlandradio
Friederike Sittler
Vorsitzende Journalistinnenbund
Jona Teichmann
Programmdirektorin Deutschlandradio
Die ZDF-Sportreporterin Claudia Neumann
Frauen im Sportjournalismus - "Schubladendenken aufgeben"
Fußballkommentatorinnen, wie Claudia Neumann, werden teils hart angegangen. "Für den Sportjournalismus ist es eher eine Chance, wenn man Frauen stärker einbindet", sagte Medienwissenschaftler Michael Schaffrath im Dlf.
18.15 Uhr
Impuls "Wegducken bringt nichts. Offensive gegen ein sportpolitisches Neandertal"
Claudia Neumann
ZDF-Reporterin
18.30 Uhr
Podiumsdiskussion
Wie stehen Journalistinnen in der Berichterstattung da?
Anna Kraft
RTL-Sportreporterin

Julia Metzner
Sportreporterin SWR

Stephanie Baczyk
ARD-Sportreporterin

Bianka Schreiber-Rietig
Sportpolitische Bloggerin "Sportspitze(n)"
Claudia Neumann
ZDF-Reporterin

Diskussionsleitung:
Marina Schweizer, Deutschlandfunk
Mikrofon der BBC
WM 2018 - Kommentatorinnen-Bashing
Claudia Neumann hat in den sozialen Medien heftige Kritik an ihren kommentierten WM-Spielen abbekommen. Vicki Sparks, WM-Kommentatorin der BBC, muss sich in Großbritannien ähnliches gefallen lassen.
19.30 Uhr Pause

19.45 Uhr
Impuls
"Männerbastion Sport – wie Frauen strukturell ausgeschlossen werden"
Ilse Hartmann-Tews
Sportsoziologin
20.00 Uhr
Podiumsdiskussion

Christine Adams
Stabhochsprung-Bundestrainerin

Saskia Aleythe
Sportredakteurin Süddeutsche Zeitung

Nina Probst
Sportjournalistin "sportfrauen.net"

Silke Kassner
Slalomkanutin und ehemalige Vize-Präsidentin von Athleten Deutschland
Diskussionsleitung:
Diemut Roether, Journalistinnenbund
Megan Rapinoe aus den USA jubelt über das Tor zum 1:0.
Berichte über Frauenfußball - "Komplett männlich konnotiert"
Über die Fußball-WM der Frauen ist in den vergangenen Wochen breit berichtet worden. Trotzdem gibt es immer noch große Unterschiede im Vergleich zu Berichten über die Fußball-Männer.