Mittwoch, 14.11.2018
 
Seit 11:55 Uhr Verbrauchertipp
StartseiteSternzeitDer "Totenkopf"-Asteroid05.11.2018

Abstruse Aufregung um 2015 TB145Der "Totenkopf"-Asteroid

Vor drei Jahren ist ein rund 600 Meter großer Asteroid recht nah an der Erde vorbeigeflogen. Der Brocken mit der Bezeichnung 2015 TB145 kam unserem Planeten bis auf knapp 500.000 Kilometer nah – das ist etwa die 1,3-fache Monddistanz.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Serienaufnahme des sich drehenden Asteroiden mit dem Goldstone-Radar (NASA)
Serienaufnahme des sich drehenden Asteroiden mit dem Goldstone-Radar (NASA)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Radarbeobachtungen zeigten, dass sich der Asteroid in drei Stunden einmal um seine Achse dreht – und dass es auf seiner Oberfläche offenbar zwei recht große Kuhlen direkt nebeneinander gibt.

Das sorgte für großes Aufsehen: Ganz Eifrige fühlten sich an die Augenhöhlen eines Schädels erinnert. Allerdings ist die komplette Form dieses Objekts unbekannt. Trotzdem war schnell vom "Schädel-Asteroiden" die Rede. Dass die engste Passage des vermeintlichen Totenkopfs genau zu Halloween 2015 erfolgte, verstärkte das Gruseln noch.

Sonntag früh passiert das bemerkenswerte Objekt erneut die Erde – allerdings dieses Mal in einem Abstand von fast 40 Millionen Kilometern. Von der Gefahr eines Zusammenstoßes kann keine Rede sein.

Korrekter Schädel

Von Sachkenntnis unbelastete Zeitgenossen verbreiten dennoch Schauergeschichten über den kosmischen "Totenkopf". Im Internet kursieren Animationen, in denen kein mehr oder weniger runder Fels- und Eisbrocken mit zwei Senken zu sehen ist, sondern ein anatomisch korrekter Schädel.

Manche Astronomen vermuten, dass es sich um einen früheren Kometen handelt, der seine Gase komplett verbraucht hat. Dann wäre es zumindest eine Art kosmische Leiche, wenn auch sicher kein Totenschädel.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk