Archiv

Am Mikrofon
Der Dirigent Titus Engel

Er ist witzig, spontan und von Allüren fehlt jede Spur. Besonders gerne dirigiert Titus Engel zeitgenössische Musik, aber er ist offen für jede Epoche. In "Klassik-Pop-et cetera" stellt er Ludwig van Beethoven neben Miles Davis und György Kurtág.

03.08.2019
    Der Dirigent Titus Engel sitzt auf einem Stuhl vor einem Schrank mit Partituren und Büchern, in der Hand hält er die Urtext-Ausgabe von Franz Schuberts 6. Sinfonie
    Studierte zunächst Musikwissenschaften und Philosophie: Der Dirigent Titus Engel (Kaupo Kikkas)
    Wer als Dirigent erfolgreich werden will, dem wird nicht selten zu einem Spezialgebiet geraten: das große italienische Opernfach, historisch informierte Musik des Frühbarock, zeitgenössische Musik oder großes Konzert. Bei Titus Engel ist das anders. Er ist ein Allrounder im besten Wortsinn, obwohl er ein Faible hat für zeitgenössische Musik. Titus Engel ist Initiator der "Akademie Musiktheater Heute" sowie Herausgeber mehrerer Bücher zur aktuellen Oper.
    Gefördert von Gerard Mortier
    Titus Engel wurde 1975 in Zürich geboren. Dort und in Berlin studierte er zunächst Musikwissenschaften und Philosophie, für sein Dirigierstudium ging er nach Dresden. Gefordert und gefördert wurde er von den ganz Großen: Von dem Opernintendanten Gerard Mortier und dem Dirigenten Sylvain Cambreling.
    Musik-Laufplan
    Titel: Better Get It In Your Soul (Ausschnitt) (Album Version)
    Länge: 03:15
    Interpret: Charles Mingus
    Komponist: Charles Mingus
    Label: COLUMBIA
    Best.-Nr: I2352748
    Plattentitel: The complete Columbia & RCA albums collection

    Titel: Tanz aus: Diodati. Unendlich (Oper)
    Länge: 02:05
    Ensemble: STEAMBOAT SWITZERLAND
    Orchester: Sinfonieorchester Basel
    Dirigent: Titus Engel
    Komponist: Michael Wertmüller
    Text: Dea Loher

    Titel: Big Bang aus: Diodati. Unendlich (Oper)
    Länge: 01:38
    Chor: Chor des Theater Basel
    Ensemble: STEAMBOAT SWITZERLAND
    Orchester: Sinfonieorchester Basel
    Dirigent: Titus Engel
    Komponist: Michael Wertmüller
    Text: Dea Loher

    Titel: Ouvertüre Adagio - Allegro molto con brio Introduction.
    aus: Die Geschöpfe des Prometheus, op. 43 Ballett von Salvatore Viganò
    Länge: 05:02
    Orchester: Chamber Orchestra of Europe
    Dirigent: Nikolaus Harnoncourt
    Komponist: Ludwig van Beethoven
    Label: TELDEC CLASSICS
    Best.-Nr: 0630-13140-2

    Titel: Grabstein für Stephan, op. 15c für Gitarre und Instrumentengruppen (Ausschnitt)
    Länge: 06:14
    Solist: Jürgen Ruck (Gitarre)
    Orchester: Berliner Philharmoniker
    Dirigent: Claudio Abbado
    Komponist: György Kurtág
    Label: Deutsche Grammophon
    Best.-Nr: 447761-2

    Titel: So what (Ausschnitt)
    Länge: 07:20
    Interpret: Davis, Miles
    Komponist: Miles Davis
    Label: COLUMBIA
    Best.-Nr: 19075881992
    Plattentitel: Kind of blue (Deluxe 50th Anniversary Collector's Edition) Jazz - 10 classic original albums

    Titel: Bohemian Rhapsody
    Länge: 05:55
    Interpret: Queen
    Komponist: Freddie Mercury
    Label: Hollywood Records USA
    Best.-Nr: 162360-2
    Plattentitel: Greatest hits I, II & III - The platinum collection

    Titel: Knee play 3 aus: Einstein on the beach. Oper in 4 Akten
    Länge: 05:39
    Solist: Lucinda Childs
    Solist: Samuel M. Johnson
    Solist: Christopher Knowles
    Solist: Paul Mann
    Solist: Sheryl Sutton (Sprecher)
    Solist: Paul Zukovsky (Violine)
    Ensemble: The Philip Glass Ensemble
    Dirigent: Michael Riesman
    Komponist: Philip Glass
    Label: CBS
    Best.-Nr: M 4 K 38 875

    Titel: The unanswered Question
    Länge: 06:07
    Orchester: New Yorker Philharmoniker
    Dirigent: Leonard Bernstein
    Komponist: Charles Edward Ives
    Label: Deutsche Grammophon
    Best.-Nr: 429220-2