Mittwoch, 25. Mai 2022

Archiv

American Football
Oakland Raiders ziehen nach Las Vegas

Die Unterhaltungs-Metropole Las Vegas bekommt eine neue Attraktion: Ein Profi-Football-Team. Die traditionsreichen Raiders ziehen nämlich um – sie verlassen ihre Heimat Oakland, um in Las Vegas zu spielen. Das hat die Liga NFL jetzt genehmigt. Es ist nicht das erste Mal, dass das Traditionsteam seinen Standort wechselt.

Von Jan Bösche | 28.03.2017

Fans des Football-Teams Oakland Raiders in Las Vegas
Fans des Football-Teams Oakland Raiders in Las Vegas (imago)
Oakland versuchte mit einen Angebot in letzter Minute, die Raiders noch zu halten – aber zu spät: Die Besitzer der NFL-Teams billigten den Umzug der Raiders von Oakland nach Las Vegas mit 31 zu 1. Las Vegas versprach dem Football-Team 750 Millionen Dollar Fördermittel, die für ein neues Stadion verwendet werden sollen. Um das Geld zu erwirtschaften, soll eine Steuer auf Hotelzimmer erhöht werden. Das Stadion soll über 1,7 Milliarden Dollar kosten und im Jahr 2020 fertig sein.
Es ist das erste Mal, dass ein Team der NFL in Las Vegas beheimatet sein wird. In der Vergangenheit hatte die Liga die Stadt immer abgelehnt, um nicht mit Glückspiel in Verbindung gebracht zu werden. Nun sprach Raiders-Besitzer Mark Davis von der Chance, ein Weltklasse-Station zu bauen in der Unterhaltungs-Metropole der Welt.
1982 für 13 Jahre nach Los Angeles
Die Raiders sind eine der traditionsreichen Mannschaften in der NFL. Gegründet wurde das Team 1960 in Oakland. 1982 verließ es die Stadt zum ersten Mal, um in Los Angeles zu spielen. 1995 kehrte es dann nach Oakland zurück. Das Football-Stadion in Oakland gilt als veraltet und zu klein. Dafür hat die Mannschaft viele, treue Fans. Es gab bereits Proteste gegen den Wegzug. Fans beklagten mangelnde Loyalität der NFL.
Es ist durchaus üblich, dass NFL-Teams ihren Heimatort wechseln: Im vergangenen Jahr zogen die Rams von St. Louis nach Los Angeles, im Januar folgten ihnen die Chargers aus San Diego.