Montag, 09.12.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSport AktuellOlympia-Visionen in Thüringen19.11.2019

Bewerbung für WinterspieleOlympia-Visionen in Thüringen

Eine private Initiative aus Thüringen will eine Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2030 auf den Weg bringen. Der Deutsche Olympische Sportbund und Thüringer Politiker reagierten zurückhaltend auf den Vorstoß.

Von Tino Geist

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Verfolgungsrennen beim Biathlon-Weltcup in Oberhof (Sputnik / dpa / Denis Kostyuchenko)
Biathlon in Oberhof - 2030 auch Schauplatz Olympischer Winterspiele? (Sputnik / dpa / Denis Kostyuchenko)
Mehr zum Thema

Olympia 2032 Pläne für Sommerspiele an Rhein und Ruhr

Sportministerkonferenz Gemeinsam für Olympia

FDP-Politikerin zu Tour-Start in Düsseldorf "Ego-Trip des Oberbürgermeisters befriedigt"

Dopingskandal Russland droht der Olympia-Ausschluss

Der Vorstoß ist tatsächlich ernst gemeint, aber bisher nicht mehr als eine Vision. Ein erstes Konzept liegt auf dem Tisch, eine Internetseite ist geschaltet. Daran beteiligt ist unter anderem eine Südthüringer Bank. Auch mehrere Politiker und Thüringer Wintersportgrößen kommen in dem Konzept zu Wort.

Sachsen und Bayern sollen mit ins Boot

Thüringen allein wird ein solches Großereignis auf jeden Fall nicht stemmen können. Unterstützung soll aus Sachsen und Bayern kommen. Ein großes Problem: Die Spiele 2026 finden in Mailand statt. Eine Vergabe 2030 erneut nach Europa gilt als unwahrscheinlich.

Sportminister warnt vor "Schnellschüssen"

Endgültig bewerben müsste sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB). Dieser mahnte bereits zur Besonnenheit. DOSB-Präsident Alfons Hörmann erklärte, eine Olympia-Bewerbung habe "eine völlig andere Dimension als andere Großveranstaltungen". Auch der Thüringer Sportminister Helmut Holter warnte vor Schnellschüssen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk