Mittwoch, 18. Mai 2022

Archiv

Bundestag
SPD behält Sportausschuss-Vorsitz

Der Sportausschuss des Bundestags bleibt weiter unter dem Vorsitz der SPD. Das überraschte gar Parteikollegen. Der Fraktionsspitze wird intern nicht unbedingt große Nähe zum Sport nachgesagt. Damit wird Dagmar Freitag wohl zum dritten Mal in Folge Ausschussvorsitzende.

Von Robert Kempe | 23.01.2018

Die Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages, Dagmar Freitag (SPD).
Die Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages, Dagmar Freitag (SPD). (dpa)
In der vergangenen Legislaturperiode deutete alles auf einen Abschied der SPD-Abgeordneten Dagmar Freitag aus der Sportpolitik hin. Für den Vorsitz steht sie aber weiter zur Verfügung. Wen die SPD nun neben Freitag in den neu konstituierten Ausschuss sendet, ist noch nicht bekannt. Aus Bundestagskreisen heißt es, dass es wohl auf Detlev Pilger, Mahmut Özdemir und die derzeitige Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoğuz hinauslaufen wird.
Sportausschuss nicht die attraktivste Wahl
Die Grünen haben ihre Mitglieder mit Monika Lazar und Erhard Grundl bereits bekanntgegeben. Eigentlich hatten auch die Sportpolitiker der Union nach zwei Legislaturperioden SPD-Vorsitz auf einen Wechsel gehofft. Noch in dieser Woche will die Fraktion ihre Ausschussmitglieder bekanntgeben. Die Union hat insgesamt 6 Sitze. Als wahrscheinlich gilt, dass es einige Wechsel geben wird. Die Abgeordneten durften nur einen Ausschuss wählen. Der Sportausschuss gilt bei vielen nicht als die attraktivste Wahl.
Nächste Woche Mittwoch kommt der Ausschuss zur konstituierenden Sitzung zusammen. Dann wird es auch wieder darum gehen, ob die Abgeordneten auch in dieser Legislaturperiode die Bürgernähe scheuen oder endlich wieder öffentlich tagen.