Archiv

China Open
Kerber verletzt ausgeschieden

Beim Tennisturnier in Peking gab es gleich zwei schlechte Nachrichten für Angelique Kerber. Die erste: ihre Niederlage in der dritten Runde. Die zweite, wohl mitverantwortlich für die erste: eine Verletzung. Wie schwer die ist, scheint noch unklar.

Von Victoria Reith | 06.10.2016
    Die deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber spielt im Halbfinale der US Open in New Yorkeinen Ball der Dänin Caroline Wozniacki zurück.
    Die deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber spielt im Halbfinale der US Open in New Yorkeinen Ball der Dänin Caroline Wozniacki zurück. (picture alliance / dpa / Justin Lane)
    Seit Angelique Kerber vor einem Monat an die Spitze der Tennis-Weltrangliste gesprungen ist, bleiben die Erfolgserlebnisse aus. So auch beim Turnier in Peking. 3:6, 5:7 - das Aus im Achtelfinale gegen die Ukrainerin Jelina Switolina.
    Es war der rechte Oberschenkel, der Kerber das Match zusätzlich erschwerte. Sie müsse sich gut bewegen können, um ihr Spiel zu spielen, so die Weltranglistenerste, und genau das sei heute nicht möglich gewesen.
    Viele Fehler und verpasste Chancen
    Kerber, die in den ersten beiden Runden die Tschechinnen Katerina Siniakova und Barbora Strycova geschlagen hatte, machte gegen die Ukrainerin Switolina 27 vermeidbare Fehler, vergab alleine im ersten Satz neun Breakchancen. In Durchgang zwei führte die Deutsche schnell mit 3:0, gab dann aber zwei Aufschlagspiele ab. Nach 90 Minuten verwandelte Switolina schließlich den dritten Matchball.
    Ob sie in der kommenden Woche wie geplant in Hong Kong spielen werde, sei noch unklar, so Kerber. Noch stehe das Turnier im Terminplan - alles hängt nun aber von ihrem Bein ab.
    Auch beim Turnier in der vergangenen Woche in Wuhan - ebenfalls China - war Kerber schon im Achtelfinale gescheitert.