Donnerstag, 08. Dezember 2022

Archiv

Das Gasthaus als Heimatort
"Entscheidet mit, ob man sich auf Erden heimisch fühlt oder nicht"

Der Mensch als Gemeinschaftswesen brauche das gemeinsame Essen, auch in der Gastronomie, sagte der Kulturhistoriker Erwin Seitz im Dlf. Eine Zeit lang könne man es wie aktuell Corona-bedingt ohne aushalten. Ohne Austausch würde es aber irgendwann Schieflagen geben. Gastronomie sei "gemeinschaftsbildend".

Erwin Seitz im Gespräch mit Benedikt Schulz | 15.11.2020

Blick in den Gastraum eines Wirtshauses in Pfaffenhausen
"Gastronomie ist gemeinschaftsbildend", sagte der Kulturhistoriker Erwin Seitz im Dlf (imago images / MiS)
Die Gemeinschaft erlebe man heute nicht mehr so bewusst wie früher, unterbewusst aber schon. Das merke man nun an dem großen Klagen angesichts der Corona-Beschränkungen für die Gastronomie. Das Gasthaus sei heute wieder akzeptiert, auch weil es eine Form der Gastronomie sei, "die nicht gleich den Geldbeutel ruiniert", sagte Seitz im Dlf. Zudem erlebten traditionelle Gerichte gerade ein Revival. Selbst Drei-Sterne-Köche seien sich heute nicht mehr zu schade, Bratwurst zu servieren, so Seitz.
Ob ein Land freundlich ist, hänge stark von der Gastronomie ab. Diese sei gemeinschaftsbildend. Im Mittelalter habe neben der Kirche immer ein Gasthaus gestanden. "Man ging in die Kirche, man ging ins Gasthaus."
Der Fernsehkoch und Chef des Sterne-Restaurants Wielandshöhe, Vincent Klink, am Freitag hinter der Eingangstür seines Restaurants in Stuttgart.
Gastronomie und Corona-Auflagen: "Das Gasthaus ist ein Ort der Humanität"
Wann Restaurants und Kneipen wieder öffnen, ist von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. "Man merke eigentlich erst jetzt so deutlich, welche soziale Funktion ein Gasthaus hat", sagte Spitzenkoch Vincent Klink im Dlf.
Erwin Seitz promovierte mit einer Arbeit über Goethes Autobiografie. Er arbeitet als freier Journalist, Buchautor und Gastronomiekritiker und ist Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Heilbronn im Studiengang Food Management. Er schreibt gerade an einem Buch über das Gasthaus als Heimatort.
33D-Modell des Coronavirus SARS-CoV2