Samstag, 24.08.2019
 
Seit 20:05 Uhr Hörspiel
StartseiteUmwelt und VerbraucherDekontaminierung in Fukushima verschoben12.12.2011

Dekontaminierung in Fukushima verschoben

Neun Monate nach dem Reaktorunfall

Vor neun Monaten nahm die Atomkatastrophe von Fukushima ihren Lauf. Ungeachtet dessen will Japan seine Kernkraftwerkstechnologie aber weiter exportieren. Das Parlament hat entsprechende Kooperationsvereinbarungen mit Jordanien, Russland, Südkorea und Vietnam abgesegnet. Im eigenen Land dagegen kämpft die Bevölkerung mit den Folgen des GAUS.

Von Jürgen Hanefeld

Arbeiter im Reaktor im japanischen AKW in Fukushima im April 2011. (picture alliance / dpa)
Arbeiter im Reaktor im japanischen AKW in Fukushima im April 2011. (picture alliance / dpa)

Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens bis zum 12. Mai 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk