Montag, 06.04.2020
 
Seit 16:10 Uhr Der Kultur-Nachmittag
StartseiteForschung aktuellGenetische Optimierung - nur eine Frage der Zeit? 06.02.2020

Der designte MenschGenetische Optimierung - nur eine Frage der Zeit?

2018 kamen in China die ersten Designer-Babies zur Welt. Das Erbgut der Zwillinge Lulu und Nana wurde gezielt verändert, um sie vor HIV-Infektionen zu schützen - für Jamie Metzl der Beginn einer neuen Ära der Medizin. Der Autor ist überzeugt: Der genetisch optimierte Mensch wird kommen, ob wir wollen oder nicht.

Rezension von Michael Lange

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das Buchcover von "Der designte Mensch" von Jamie Metzl. (Edition Körber/Deutschlandradio)
Dlf-Rezensent Michael Lange: "Ein Buch für alle, denen die Zukunft der Menschheit nicht egal ist. Leicht zu lesen, schwer zu verdauen." (Edition Körber/Deutschlandradio)
Mehr zum Thema

Bioethik Zwei Babies, viele Fragen

Ethikrat zu Keimbahneingriffen "Es geht ans Eingemachte, mit Blick auf unser Menschsein"

Genmanipulierte Babies Quantensprung in der ethischen Diskussion

Dem amerikanischen Publizisten und Politikberater Jamie Metzl geht es um nichts weniger als um die Zukunft der Menschheit. In seinem Buch "Der designte Mensch – wie die Gentechnik Darwin überlistet" stellt er grundlegende Fragen rundum Fortpflanzung, Gesundheit und Optimierung des Menschen. Dabei nähert er sich seinem Thema zunächst ganz praktisch – in einer Samenbank.

"Geben Sie einfach Ihr Ejakulat in den Behälter"

"Ich wurde ein wenig rot, als sie mich durch den Flur führte und mir einen Plastikbehälter überreichte. Sie öffnete die Tür zu einem kleinen Raum, der einmal eine Besenkammer gewesen sein mochte. - 'Geben Sie einfach Ihr Ejakulat in den Behälter und drücken Sie den Deckel fest zu. Stellen Sie die Probe in die Durchreiche, wenn Sie fertig sind.' - Ich konnte mir kaum eine Umgebung vorstellen, die der Aufgabe, die vor mir lag, weniger förderlich war. Ein Zahnarztstuhl kam mir in den Sinn."

Fortpflanzungsmedizin und Genetik sind für Jamie Metzl keine abstrakte Wissenschaft. Er erzählt Geschichten aus dem Alltag, stellt Familien und ihre Schicksale vor - und erklärt, warum uns aus seiner Sicht ein Paradigmenwechsel bevorsteht: Eltern wünschen sich Kinder, die gesund sind und auf die sie stolz sein können. Und am liebsten wäre ihnen, wenn bei deren Zeugung und Geburt alles möglichst natürlich abläuft. Aber was, wenn die ersten Nachbarn ihren Nachwuchs mit Gentechnik optimiert haben? Wenn die eigenen Kinder im Vergleich dumm und schwächlich dastehen, dürften manche ins Grübeln kommen. Und beim nächsten Kind vielleicht auch auf künstliche Befruchtung und ein verbessertes Erbgut setzen.

Genetische Optimierung könnte rasch salonfähig werden 

"Sex wird zwar weiterhin eine Priorität für viele Menschen haben, aber keine Priorität mehr bei der Fortpflanzung, denn potentielle Eltern werden die Vorteile der genetischen Auswahl nutzen wollen."

Zunächst werden im Labor gezeugte Embryonen verglichen, um die richtigen auszuwählen. Dabei geht es um die Verhinderung schwerer Krankheiten. Der nächste Schritt führt über genetische Manipulation zur Heilung von Krankheiten. Damit steht dann gewollt oder ungewollt die Technik bereit, um Kinder nach den eigenen Vorstellungen zu optimieren.

"Wenn Sie nicht eine Mischung aus Faszination und Furcht empfinden, begreifen Sie nicht wirklich, worum es geht."

Für Jamie Metzl wird die Menschheit nahezu zwangsläufig den Weg zur eigenen Verbesserung beschreiten. Wenn wir das nicht wollen, müssen Forschung, Politik und Gesellschaft so bald wie möglich eine andere Richtung einschlagen. Ganz auf die Methoden moderner Gentechnik zu verzichten, sei aber keine Option, schreibt der Autor.

"Um Worst-Case-Szenarien zu vermeiden, muss unsere Spezies so intensiv wie nie zuvor zusammenarbeiten und herausfinden, wie der Nutzen revolutionärer Gentechnologien maximiert und ihre Gefahren minimiert werden können. Die gute Nachricht ist, dass wir so etwas bereits versucht haben. Die schlechte Nachricht lautet, dass es nie vollständig gelungen ist."

Zielgruppe: Ein Buch für alle, denen die Zukunft der Menschheit nicht egal ist. Leicht zu lesen, schwer zu verdauen.

Erkenntnisgewinn: Menschen werden ihr Erbgut manipulieren. Einfach, weil sie Produkte ihrer Evolution sind. Und die Evolution strebt nach Erfolg, damit die eigene Art überlebt.

Spaßfaktor: Fortpflanzung ohne Sex ist ein ernstes Thema, auch wenn es – wie hier - unterhaltsam verpackt ist.

Der designte Mensch
Wie Gentechnik Darwin überlistet
Taschenbuch von Jamie Metzl
Übersetzung Gabriele Gockel, Sonja Schuhmacher und Claus Varrelmann
Edition Körber 2020, 418 Seiten, 16.99 Euro

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk