Dienstag, 26.10.2021
 
Seit 07:15 Uhr Interview
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraKlänge der Unendlichkeit26.12.2020

Der Kunstpater Friedhelm MennekesKlänge der Unendlichkeit

Er hat die gotische Kirche Sankt Peter in Köln zu einem Zentrum für zeitgenössische Kunst und Musik gemacht - der Jesuitenpater Friedhelm Mennekes. Im Dlf zelebriert der 80-Jährige "eine Musik des Zurücknehmens".

Ein Herr mit kurzen grauen Haaren, schwarzer ovaler Brille und schwarzem Sakko gestikuliert beim Reden. (Friedhelm Mennekes / Norbert Schmidt)
Friedhelm Mennekes ist nicht nur ein Kenner des beuys'schen Werks, sondern auch ein Weggefährte des Künstlers. (Friedhelm Mennekes / Norbert Schmidt)
Mehr zum Thema

Globalisierung im Festivalbetrieb Zeitgenössische Musik und die nicht-westliche Perspektive

Literaturtipps zu Weihnachten Bücher für den Gabentisch

Cage-Projekt in Halberstadt Orgelpfeifen als Ereignis

An der Orgelanlage Kirche Sankt Peter in Köln erklingen nicht nur die üblichen Pfeifen, sondern auch Xylophon-, Becken-, Harfe- und Hahnenschrei-Register. Werke renommierter Gegenwartskomponisten wie Adriana Hölszky und Wolfgang Rihm wurden und werden hier aufgeführt. Zugleich sucht Friedhelm Mennekes seit Jahrzehnten mittels Ausstellungen und Künstlergesprächen den Austausch mit der aktuellen Kunstszene, was ihm den Beinamen "Galerist Gottes" einbrachte. Gregor Schneider, Jannis Kounellis, Alfred Hrdlicka und Eduardo Chillida waren unter seinen Gästen.

DJ der modernen Musik im Alter von 80 Jahren

Friedhelm Mennekes wurde 1940 in der Ruhrgebietsstadt Bottrop geboren. Nach einer Lehre als Zuschneider für Bekleidung und dem Besuch des Abendgymnasiums trat er mit 21 Jahren dem Jesuitenorden bei. Er wirkte als Pfarrer im Frankfurter Arbeitervorort Nied, wurde Professor für Praktische Theologie und lehrt bis heute als Gastprofessor an Kunstuniversitäten in Berlin, Wien und London sowie an verschiedenen Universitäten in den USA. In zahlreichen Buch-Publikationen hat sich der Kunstpater mit Werken von Künstlern wie Joseph Beuys, Arnulf Rainer und James Lee Byars beschäftigt. Und Platten auflegen kann er auch - wie er als Moderator von Klassik-Pop-et cetera zeigt.

Musik-Laufplan

Titel: Syrinx. Für Flöte solo, L 129
Länge: 03:31
Solist: Emmanuel Pahud (Flöte)
Komponist: Claude Debussy
Konzertmitschnitt vom 23.10.2019, München, Prinzregententheater

Titel: Ganz Paris träumt von der Liebe
Länge: 02:53
Interpretin: Caterina Valente
Komponist: Cole Porter
Label: Bear Family Records
Best.-Nr: BCD16595
Plattentitel: Sinfonie der Sterne, Folge 4: Die fünfziger Jahre

Titel: 5. Satz: Louange à l'Eternité de Jésus (Ausschnitt)
aus: Quatuor pour la fin du temps für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier (Quartett für das Ende der Zeit)
Länge: 04:56
Solistin: Sharon Kam (Klarinette)
Solistin: Antje Weithaas (Violine)
Solistin: Tanja Tetzlaff (Violoncello)
Solist: Lars Vogt (Klavier)
Komponist: Olivier Messiaen
Konzertmitschnitt vom 23.06.2020, Berlin-Dahlem, Jesus-Christus-Kirche

Titel: Wiegenmusik. Für Klavier
Länge: 03:12
Solist: Helmut Lachenmann (Klavier)
Komponist: Helmut Lachenmann
Label: Mode Records T/A Mode Rec
Best.-Nr: MODE252

Titel: A room (für präpariertes Klavier)
Länge: 01:55
Solist: Markus Hinterhäuser (Präpariertes Klavier)
Komponist: John Cage
Label: col legno

Titel: Etüde für Klavier Nr. 20 (Ausschnitt)
Länge: 04:50
Solist: Víkingur Ólafsson (Klavier)
Komponist: Philip Glass
Label: Deutsche Grammophon

Titel: Nr. 7 o.B. aus: Orgelimprovisationen II Klanglandschaften für Orgel
Länge: 01:52
Solist: Peter Bares (Orgel)
Komponist: Peter Bares
Label: sacral
Best.-Nr: SACD 9175

Titel: Nr. 7: Der Wächter Israels aus: Ein Wallfahrtslied, Nr. 121
Länge: 08:03
Solistin: Noirin Ni Riain (Gesang)
Solist: Pater Friedhelm Mennekes (Rezitation)
Solist: Markus Stockhausen (Trompete, Flügelhorn, Rin)
Solist: Simon Stockhausen (Synthesizer, Sopransaxophon)
Solist: Christoph Schumacher (Schlagzeug)
Komponisten: Markus Stockhausen, Simon Stockhausen
Label: EMI CLASSICS
Best.-Nr: 5552132

Titel: Contemplatio per organo
Länge: 03:18
Solist: Dominik Susteck (Orgel)
Komponist: Wolfgang Rihm
Label: Wergo
Best.-Nr: WER67512

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk