Mittwoch, 22.05.2019
 
Seit 03:05 Uhr Weltzeit
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagWarum meine Schulfreundin gegen Impfungen ist06.05.2019

Der TagWarum meine Schulfreundin gegen Impfungen ist

Die meisten finden es richtig, die eigenen Kinder zu impfen. Einige aber haben Vorbehalte oder lehnen Impfungen ganz ab. Eine Mutter von zwei Kindern erzählt, woher ihr Misstrauen kommt. Außerdem: Dafür? Dagegen? Unentschlossen? Warum die Debatte über einen Preis für klimaschädliches CO2 politisch nicht voran kommt.

Von Jasper Barenberg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Säugling wird geimpft (imago)
Eine gesetzliche Impfpflicht gegen Masern rückt näher - Kritiker bleiben bei ihrer Ablehnung (imago)

Eine Einigung schien schon zum Greifen nahe. Doch nicht nur in der Union sieht Barbara Schmidt-Mattern aus unserm Hauptstadtstudio noch viel Klärungsbedarf, wenn es darum geht, dem klimaschädlichen CO2 einen Preis zu geben. Auch in der SPD bleiben wichtige Einzelheiten strittig. Dabei könnte man hier und da eigentlich rasch vorankommen.

Entgegen der Mehrheit in der Gesellschaft ist meine Schulfreundin Dorothee van Bömmel überzeugt: Impfen ist gefährlicher, als auf den Impfschutz für die eigenen Kinder zu verzichten. Auch die Argumente von Kinderärtzen, Behörden und der Wissenschaft können sie nicht überzeugen. Sollte die gesetzliche Impfpflicht kommen, will sie sich einen Anwalt nehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk