Samstag, 18.08.2018
 
Seit 22:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoKantige Kultobjekte auf vier Rädern08.08.2018

Designer Giorgetto GiugiaroKantige Kultobjekte auf vier Rädern

Der Golf I, der Fiat Panda, aber auch Luxus-Sportwagen wie der Deleorean DMC-12: Diese Autos gingen alle auf die Kappe von Giorgetto Giugiaro. Als Designer habe er ein unglaubliches stilistisches Spektrum drauf, sagte Motorjournalist Alf Cremers im Dlf. Daneben entwarf Giugiaro auch Kameras und Nudeln.

Alf Cremers im Corsogespräch mit Juliane Reil

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
An einem kleinen Foto-Stand steht auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main (Hessen) ein originaler, von den Universal Studios umgebauter Delorean (ein DeLorean Motor Company (DMC) 12 aus dem Film «Zurück in die Zukunft»). (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)
In dem Film "Zurück in die Zukunft" durchbrach ein DeLorean DMC-12 Raum und Zeit. Entworfen wurde der Sportwagen von Giorgetto Giugiaro. (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Design-Experte Paolo Tumminelli über Ferrari "Im Detail steckt der Gott des Automobil-Designs"

Neuer Preis für geschlechtersensibles Design "Unisex gibt es nicht"

Disko-Design im Museum Night Fever in den Tiefen der Clubgeschichte

Nachhaltiges Design "Designer beschäftigen sich mit der Materialität"

Mit seinen Entwürfen schuf Giorgetto Giugiaro Ikonen des Automobildesigns. Schnittige Luxusschlitten gehörten zum Repertoire des italienischen Designers genauso wie kastenartige Kleinwagen - der Golf I zum Beispiel. Er ist nicht wegzudenken aus dem Straßenbild der 80er Jahre  und genießt mittlerweile Kultstatus. Ebenso wie zum Beispiel DeLorean DMC-12: ein Sportwagen, der in dem Film "Zurück in die Zukunft" sogar Raum und Zeit durchbrach.

Zur Kante bekannt

Gestern wurde der Autodesigner Giugiaro 80 Jahre alt. Sein Design ist oftmals eckig. Zur Kante habe er sich aber erst später bekannt, sagte Motorjournalist Alf Cremers im Dlf. In seiner frühen Phase als Designer seien seine Entwürfe runder und geschwungener gewesen. Das würde damit zusammenhängen, dass sich der Designer zu Beginn seiner Karriere einen Namen in der elitären Automobil-Szene gemacht hätte,  wie Cremers sagte. Erst später übernahm Giugiaro zusätzlich auch das Design für Großserienhersteller wie Golf oder Fiat. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Italiener auch schon sein eigenes Designbüro "Italdesign" gehabt.

Großmeister auch des Industriedesigns

Giugiaro designte nicht nur Autos. Er sei auch ein Großmeister des Industriedesigns. Kameras, Nudeln, Geschirr - alles habe der Italiener entworfen. Ihn zeichneten Flexibilät und Experimentierfreude aus. Die Ära der großen italienischen Designer würde aus Sicht Cremers ohne Nachfolge bleiben. Die wilden Zeiten des virtuosen Auotdesigns seien vorbei, so der Journalist. Die Hersteller müsste Kriterien wie Sicherheit berücksichtigen. Das habe auch Einfluss auf das Design. Als Konsequenz, konstatierte Cremers, würde man auf der Straße designtechnisch mit einer größeren Eintönigkeit konfrontiert.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk