Samstag, 24.08.2019
 
Seit 20:05 Uhr Hörspiel
StartseiteSport AktuellJoachim Löw legt WM-Analyse vor24.08.2018

DFB-TeamJoachim Löw legt WM-Analyse vor

Joachim Löw hat seine WM-Analyse gemacht. Der Bundestrainer präsentierte seine Gedanken über das vorzeitige Ausscheiden bei der WM in Russland den DFB-Funktionären. Die Fans der Nationalelf müssen sich aber noch ein paar Tage gedulden.

Von Arne Lichtenberg

Bundestrainer Löw und DFB-Präsident Grindel bei der Bekanntgabe des WM-Kaders (AP/Martin Meissner)
Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Präsident Reinhard Grindel (li.) (AP/Martin Meissner)
Mehr zum Thema

DFB-Kommunikationsstrategie Nachfragen nicht erwünscht?

Nach dem Rücktritt von Mesut Özil Unfähig, unsäglich - der DFB hat versagt

Özdemir (Grüne) "DFB hat Özil zum Sündenbock gemacht"

DFB "Unsouveräner geht es nicht"

Ronald Reng zur Fußball-WM "Im taktischen Bereich ein großer Stillstand"

Hasso Mansfeld zu DFB-Krisenkommunikation "Zu spät und zutiefst ungeschickt"

Nach Äußerungen von Bierhoff "Beschädigung von Özil mutwillig in Kauf genommen"

Fußballnationalmannschaft "Löw hat seine Autorität verbraucht"

Löw bleibt Bundestrainer Eine echte Identifikationsfigur

DFB-Aus bei der WM "Haben ignoriert, dass andere Länder aufgeholt haben"

Entthronte Weltmeister Verlieren heißt Veränderung

Journalist Escher zum deutschen WM-Aus "Da fehlte die Eingespieltheit"

WM-Aus für Deutschland Konsequentes Ende einer verkorksten Vorrunde

Zustand der DFB-Elf "Kann sein, dass die Gruppe gespalten ist"

Joachim Löw hat den Pflichttermin beim DFB-Präsidium locker bestanden und mit der Aufarbeitung des historischen WM-Aus der Nationalmannschaft offenbar überzeugt. 90 Minuten dauerte die WM-Analyse des Bundestrainers in einem Münchner Hotel - danach war DFB-Präsident Reinhard Grindel voll des Lobes:

"Joachim Löw und Oliver Bierhoff haben heute eine sehr überzeugende Analyse der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vorgelegt. Das ganze Präsidium ist der Überzeugung, dass unsere Sportliche Leitung auf dem richtigen Weg ist."

Bundestrainer Joachim Löw während des WM-Spiels gegen Südkorea in Kasan/Russland am 27.06.2018 (imago sportfotodienst)Joachim Löw war als erster Bundestrainer mit der deutschen Mannschaft bei einer WM in der Vorrunde gescheitert. (imago sportfotodienst)

Betreuerstab soll verkleinert werden

Der Verbandschef erklärte, dass das sogenannte "Team hinter dem Team", also der Betreuerstab der Nationalmannschaft, verkleinert werde. Weitere Details wollte Grindel allerdings nicht verraten.

Die Fans müssen sich bis Mittwoch gedulden. Dann wird Joachim Löw erläutern, wie er den deutschen Fußball nach einem desaströsen Sommer wieder in die Weltspitze führen will.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk