Freitag, 21.09.2018
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteCampus & KarriereStimmlich fit im Unterricht23.02.2018

Didacta to goStimmlich fit im Unterricht

Auf die Stimme kommt es in vielen Lebenssituationen an. Für Lehrerinnen und Lehrer ist sie aber besonders wichtig. Wie man es schafft, auch in lauten Klassen gut bei Stimme zu bleiben - und sich Gehör zu verschaffen - Tipps von der Stimmtrainerin.

Von Agnes Bührig

Ein Schüler meldet sich im Unterricht.  (dpa)
Eine gute Stime ist für Lehrer besonders wichtig (dpa)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Didacta to go Webinare gegen Hass im Netz
Didacta to go Schwächen zu Verbündeten machen
Didacta to go Englisch lernen mit Yoga

Im Flüchtlingslager Kakuma "Hier steht ein Lehrer vor 170 Schülern"

Udo Beckmann (Lehrerverband VBE): "Der Lehrer wurde mit der Situation alleingelassen"

Refugee Teacher Program Syrische Lehrer an deutschen Schulen

Wovon Schulkarrieren und Schullaufbahnen abhängen Lehrer, Eltern, Zufall, Pech?

Sachsen-Anhalt Lehrer - verzweifelt gesucht

Bertelsmann-Studie Deutschland braucht mehr Lehrer

"Versuchen Sie mal, sich zu schütteln. Ja, genau. Und dann hüpfen Sie mal so ein bisschen, dann werden Sie wach, Sie werden es merken."

Tipp Nummer eins 

Körper locker machen! Denn in einem entspannten Körper sind auch Zwerchfell und Kiefer gelockert. Und die brauchen wir zum Sprechen. Kann man schon am Morgen im Bad machen.

"Sie können, wenn Sie sich geduscht haben, mit dem Abtrocknen sehr deutlich ihren Körper spüren, sich da so ein bisschen auslockern, einfach ihre Gelenke ausschütteln. Und, wenn Sie kopfüber ihre Haare föhnen und dann langsam wieder – Wirbelkörper für Wirbelkörper – sich aufrichten, haben Sie Duschen, Schönmachen und Lockern gleich in einem Rutsch gemacht."

Tipp Nummer zwei

Atem einsetzen! Er schafft eine Verbindung zwischen Zwerchfell und Kiefer – und den brauchen wir für die Artikulation.

"Sie haben alle, bin ich ganz sicher, schon einmal eine Kerze ausgepustet (pustet stakkatoartig los), und, Sie haben sicher schon etwas weg gescheucht (macht es vor). Und passen Sie auf, dass Sie Ihr Zwerchfell lösen, indem Sie den Kiefer lösen."

Geht aber auch so: Lippen über die Zähne spannen, als sei man ein zahnloser Greis, dann wieder locker lassen.

"Mit dieser Übung spür ich die Lippen, aber wenn ich so dauerhaft sprechen würde [spricht mit Greisenstimme], würde meine Kehle eng, mein Kiefer eng, mein Zwerchfell könnte nicht mehr arbeiten. Jetzt passen Sie auf, was passiert [entspannt die Lippen, der Sprechton wird wieder normal] ich mache meine Lippen nach vorne, und ich öffne meinen Mund etwas mehr. Die Stimme kommt nach vorne, meine Zunge kann mehr aktiviert arbeiten, und das Zwerchfell ist wieder entspannt. Die Atmung stärker, Stimme besser."

Tipp Nummer drei

Flüssigkeit bei Heiserkeit!

"Viel trinken, sich genau überlegen, was ich sprechen möchte, weniger sprechen und gut auf Pausen achten."

Und überhaupt:

Achten Sie auf sich!

"Sie sollen gut für sich sorgen, Spaß haben an ihrem Unterricht. Mehr delegieren, sich Unterstützung holen und dann fühlen sie sich wohl und in einem wohlfühligen Körper kann sich eine Stimme besser einsetzen – und es flutscht buchstäblich von alleine."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk