Sonntag, 29.11.2020
 
Seit 20:05 Uhr Freistil
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraWandlungsfähiger Jazz25.07.2020

Die Jazzposaunistin Shannon BarnettWandlungsfähiger Jazz

Ihre Musik sei "feurig bis düster und schrullig humorvoll", sagt Shannon Barnett, die dieses Jahr den WDR-Jazzpreis erhielt. Im Dlf präsentiert die Posaunistin Musik aus Australien, aber auch Klassiker wie die von Charles Mingus.

Eine Frau mit Posaune steht draußen vor einer bunten Mauer. (Julia Goldsby)
Lebt mittlerweile in Köln: Die australische Jazzposaunistin Shannon Barnett (Julia Goldsby)
Mehr zum Thema

Das Jazz Quartett C.A.R. Underground oder Hochkultur

Jazz-Schlagzeuger Shelly Manne Unverschämt lässig und lebensfroh

Die Goldenen Zwanziger Jazz trifft Romantik und Moderne

Nils Landgren Funk Unit Angestachelt von roter Posaune

Shannon Barnett steht für wandlungsfähigen Jazz, der hin und wieder mit der Tradition flirtet oder mit Geräuschen aus dem Alltag, wie in ihrer Installation "Dead Weight" für Musiker und Fitnessstudio. Aufgewachsen ist die Posaunistin in Südaustralien. Dort spielte sie früh mit Jazzensembles wie The Vampires oder dem Australian Art Orchestra. Bei den Bell Awards wurde sie 2007 als "Young Australian Jazz Artist of the Year" ausgezeichnet. Seitdem tritt Shannon Barnett regelmäßig in den Jazzmetropolen der Welt auf, u.a. mit Musikern wie Charlie Haden, Dee Dee Bridgewater oder Sinéad O’Connor. Ein festes Engagement in der WDR Big Band führte die Musikerin 2014 nach Köln. Dort lehrt sie inzwischen als Professorin an der Hochschule für Musik und Tanz. In diesem Jahr wurde die 38-Jährige mit dem WDR-Jazzpreis in der Kategorie Improvisation ausgezeichnet.

Musik-Laufplan

Titel: Into temptation
Länge: 05:32
Interpret: Crowded House
Komponist: Neil Finn
Label: Capitol
Best.-Nr: 748763-2
Plattentitel: Temple of Low Men

Titel: Elegy for Mippy II für Posaune solo (Elegie für Mippy 2)
Länge: 01:42
Solist: Christian Lindberg (Posaune)
Komponist: Leonard Bernstein
Label: BIS
Best.-Nr: 318

Titel: Freedom
Länge: 05:14
Interpret: Charles Mingus
Komponist: Charles Mingus
Label: Verve
Best.-Nr: 589636-2
Plattentitel: Finest hour

Titel: Abidi Besena
Länge: 06:05
Interpret: Aaron Choulai
Komponist: Aaron Choulai
Label: Sunnyside Records
Best.-Nr: 08542
Plattentitel: We don't dance for no reason

Titel: Gone, without saying
Länge: 05:51
Interpret: Gian Slater and Invenio
Komponist: Gian Slater
Label: Listen/Hear Collection
Best.-Nr: LHC 013
Plattentitel: Gone, without saying

Titel: The future is the past
Länge: 05:15
Interpret: Jackson Jackson
Komponisten: Harry James Angus, Jan Skubiszewski
Label: EMI Music Australia
Best.-Nr: 0946 387864 2 9
Plattentitel: The fire is on the bird

Titel: The myth
Länge: 04:22
Interpret: Nils Wogram & Root 70
Komponist: Nils Wogram
Label: Intuition Records
Best.-Nr: INT3397-2
Plattentitel: Fahrvergnügen

Titel: Boo Bee Boo Bee Bee
Länge: 02:20
Interpret: Andrew d'Angelo
Komponist: Andrew d'Angelo
Label: Skirl Records
Best.-Nr: Skirl 008
Plattentitel: Skadra Degis

Titel: People don't listen to music
Länge: 04:43
Interpret: Shannon Barnett Quartett
Komponistin: Shannon Barnett
Label: DOUBLE MOON RECORDS
Best.-Nr: 7505768
Plattentitel: Hype

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk