Archiv

Die NATO und die SinnfrageSprengsätze und Querschläger zum Jubiläum

Die Feierlaune zum 70. Jubiläum ist getrübt: Die harsche Kritik von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an der NATO sorgt unter den Bündnis-Partnern für Diskussionen. Doch Frankreichs Zweifel an Ausrichtung und Sinnhaftigkeit des Militärbündnisses sind nur eine Facette der Debatte.

Moderation: Klaus Remme | 04.12.2019

Das Foto aus London zeigt Flaggen von NATO-Mitgliedsstaaten auf dem Parlamentplatz vor dem Nato-Gipfel zum 70-jährigen Bestehen der Allianz.
Vor dem NATO-Gipfel zum 70-jährigen Bestehen (dpa-Bildfunk / SOPA / ZUMA Wire / Steve Taylor)
Die USA fordern seit langem höhere Verteidigungsausgaben der übrigen Mitglieder und mehr Engagement. Das NATO-Land Türkei wiederum irritiert durch die Wahl seiner militärischen Allianzen etwa in Syrien oder bei der Anschaffung neuer Waffensysteme. Pünktlich zum Treffen in London kulminieren Kritik und Interessengegensätze der Partnerländer.
Gesprächsgäste:
  • Bettina Klein, Deutschlandfunk-Korrespondentin Brüssel
  • Barbara Kunz, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH)
  • Claudia Major, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)
  • Peter Rough, Hudson Institute, Washington