Montag, 09.12.2019
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteCorsoEins für Kinder, eins für die Eltern05.10.2019

Doppelalbum von Nick Cave Eins für Kinder, eins für die Eltern

Seine Fans verehren Nick Cave fast wie einen Pop-Messias. Er schreibt Romane, dreht Filme, beantwortet die wichtigen Fragen des Lebens seiner Fans in großen Hallen - und Musik macht er natürlich auch noch. Sein 17. Album „Ghosteen“ ist gerade erschienen.

Jenni Zylka im Kollegengespräch mit Fabian Elsäßer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Nick Cave & The Bad Seeds spielen auf dem Open er Festival 2018 im polnischen Gdynia (Karol Makurat / imago stock&people)
"Ein wandernder Geist der Hoffnung": Nick Cave auf dem Open'er Festival 2018 im polnischen Gdynia (Karol Makurat / imago stock&people)
Mehr zum Thema

Neue Graphic Novel von Reinhard Kleist Nick Cave als tragischer Held

Mein Klassiker Tom Schilling über Nick Cave: "Ein mysteriöser Mann"

Neue Filme "20.000 Days on Earth", "Das große Museum", "The Cut"

Er habe gelernt, den Schmerz der ganzen Welt zu verstehen, habe Nick Cave im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der neuen Platte "Ghosteen" erzählt, wie Jenni Zylka berichtete. Cave beziehe sich dabei auf die Folgen und die Trauerarbeit nach dem Verlust seines 15-jährigen Sohnes vor einigen Jahren.

Hoffnungsschimmer nach traumatischem Verlust

Das Trauma habe ihn mit vielen anderen Menschen zusammengebracht. "Er hat viel kommuniziert mit den Fans, er hat Fragen beantwortet." Auf eine ganz eigenwillige Art habe den grübelnden Außenseiter der Einschnitt den anderen näher gebracht. "Diesen positiven Gedanken, diesen Hoffnunggschimmer, dass man nicht alleine ist, den hört man auf 'Ghosteen' ganz stark, finde ich", sagte die Musikkritikerin.

"Nick Cave war nie ein Sonnenküken, es ist eine traurige Platte. Aber sie hat einen hoffnungsvollen und kitschigen Aspekt." Der Sound gehe nach vorne in Richtung Dur. Das Artwork wirke fast spirituell: Auf dem Cover trinke zum Beispiel ein Einhorn aus dem Wasser. "Das ist geballter, ironiefreier Kitsch - ich glaube, er meint es ernst. Er will das nicht ironisch brechen: Das ist ein Fantasie-Ort, an dem alle Lebewesen friedlich nebeneinander existieren." 

Songs für Kinder und Eltern

Textlich gehe es in die gewohnte Richtung; etwa um Elivis, an dem sich Cave schon lange abarbeite, so Zylka. Es gebe aber auch Märchen, Liebeslieder und Fabeln. Die elf Songs seien auf zwei Alben verteilt. Auf der einen Platte seinen die "Children Songs" und auf der anderen die "Parents Songs". "Ghosteen" sei ein Geist, der wandere, habe Cave dazu erklärt. Es sei ein wandernder Geist der Hoffnung.    

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk