Donnerstag, 14.11.2019
 
StartseiteSternzeitSonnenfinsternis auf der Südhalbkugel02.07.2019

Dunkle Sonne über La SillaSonnenfinsternis auf der Südhalbkugel

Heute Abend um 21.16 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit ist Neumond. Dann passt alles perfekt: Der Neumond steht genau vor der Sonne, es kommt zu einer totalen Sonnenfinsternis. Doch leider geht Europa bei dieser Finsternis komplett leer aus. Das Spektakel ist nur auf der Südhalbkugel zu sehen.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die letzte totale Sonnenfinsternis vom 21. August 2017  (NASA)
Die letzte totale Sonnenfinsternis vom 21. August 2017 (NASA)

Gegen 20.02 Uhr berührt der Kernschatten des Mondes erstmals die Erdoberfläche, gut tausend Kilometer vor der Küste Neuseelands. Der über zehntausend Kilometer lange aber nur rund zweihundert Kilometer breite Totalitätsstreifen erstreckt sich quer über den Südpazifik.

Für maximal viereinhalb Minuten wird der Tag zur Nacht. Dann sind die hellsten Sterne und Planeten am Firmament zu sehen. Zudem strahlt rund um die Neumondscheibe die fein strukturierte Corona, die mehrere Millionen Grad heiße Sonnenatmosphäre.

Ein einzigartiger Sonnenuntergang!

Gegen 22.40 Uhr erreicht der Mondschatten schließlich Festland. Rund um die Küstenstadt La Serena im mittleren Teil Chiles wird es dunkel – und mit der Europäischen Südsternwarte La Silla und den beiden US-Observatorien Las Campanas und El Tololo liegen gleich drei Sternwartenberge in oder am Rand der Totalitätszone.

Wenige Minuten später kommt es südöstlich der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires zu einem einzigartigen Sonnenuntergang: Die total verfinsterte Sonne versinkt hinter dem Horizont. Danach ist die Finsternis vorbei. Bis zur nächsten totalen Sonnenfinsternis in Mitteleuropa ist noch etwas Geduld gefordert. Erst 2081 schiebt sich auch für uns der Mond vor die Sonne.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk