Sonntag, 19.09.2021
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Sonntag
StartseiteLebenszeitWie leistungsfähig ist unser Gehirn?05.08.2016

Ein Leben lang lernbereitWie leistungsfähig ist unser Gehirn?

Wer am Schreibtisch arbeitet, bemerkt die ersten Anzeichen nur langsam. Für Formel-1-Fahrer kann dieser Prozess allerdings schnell das Karriereende bedeuten: Ab dem 30. Lebensjahr beginnt das Gehirn zu altern - die Informationsverarbeitung lässt nach, die Reaktionsgeschwindigkeit nimmt ab. Doch ist die Alterung des Gehirns wirklich unausweichlich?

Eine Sendung von Barbara Weber und Mike Herbstreuth (Moderation)

Grafische Animation des Gehirns nach Glasser (Nature)
Ist die Alterung des Gehirns wirklich unausweichlich? (Nature)
Mehr zum Thema

Sendereihe Helden der Weiterbildung

Ab einem Alter von etwa 50 Jahren spüren die meisten die ersten Veränderungen. Wenn einem plötzlich ein Name nicht mehr einfällt oder man sich einfach nicht mehr so viel merken kann. Häufig ist dies auch die Zeit, in der Arbeitgeber überlegen, ältere Mitarbeiter von Fortbildungen auszuschließen, weil sie sowieso bald in Rente gehen. Und sich so mancher Gedanken macht, ob er im hohen Alter womöglich dement wird und daher prophylaktisch zu bestimmten Präparaten greifen sollte.

Und welche Rolle spielt die körperliche Fitness? Wissenschaftler haben inzwischen herausgefunden: Sport spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle für unser Gehirn. Und noch eine Erkenntnis ist relativ neu: Auch 80-Jährige können noch gut lernen.

Diskutieren Sie mit. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Erfahrungen:

Hörertelefon 00800/44 46 44 64 und E-Mail-Adresse lebenszeit@deutschlandfunk.de

Gesprächsgäste: 

  • Prof. Dr. Andreas Fellgiebel, Leiter Forschungsschwerpunkt Altern und Neurodegeneration, Demenz, Universitätsmedizin Mainz und Chefarzt Gerontopsychiatrie, Rheinhessen-Fachklinik Alzey
  • Prof. Dr. Dr. Stefan Schneider, Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft Deutsche Sporthochschule Köln
  • Erika Schroth, Geschäftsführende Inhaberin der Firma permanent-es, Personal Management Entwicklung
  • Prof. Dr. Elisabeth Weiß, Direktorin Zentrum Seniorenstudium, Universität München

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk