Sonntag, 25.10.2020
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund
StartseiteSternzeitDie Himmelspolizey von Lilienthal20.09.2020

Erste internationale astronomische VereinigungDie Himmelspolizey von Lilienthal

Vor 220 Jahren gründeten Johann Hieronymus Schroeter von der Sternwarte Lilienthal und Franz Xaver von Zach, Direktor der Sternwarte in Gotha, die Vereinigte Astronomische Gesellschaft. Lilienthal und Gotha galten in der Zeit als Zentren der Astronomie.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Amtmann und Amateurastronom: Johann Hieronymus Schroeter (1745-1816)  (Quelle: Westermayr)
Amtmann und Amateurastronom: Johann Hieronymus Schroeter (1745-1816) (Quelle: Westermayr)

Lilienthal vor den Toren Bremens und die Stadt Gotha in Thüringen waren damals Zentren der Astronomie – heute sind sie völlig vergessen, weil ihre Bedeutung einzelnen Personen zu verdanken war, nach deren Tod die Arbeit nicht fortgeführt wurde.

In Gotha hatte 1798 die erste internationale astronomische Tagung stattgefunden. Zwei Jahre später, im September 1800, kam man in Lilienthal zusammen.

Die Astronomische Gesellschaft war Pate der Himmelspolizey, einer koordinierten Suche nach dem vermuteten Planeten zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter.

Auf der Sternwarte auf dem Seeberg bei Gotha hatte 1798 der erste internationale Astronomenkongress stattgefunden (Zach) Auf der Sternwarte auf dem Seeberg bei Gotha hatte 1798 der erste internationale Astronomenkongress stattgefunden (Zach)

Für die Himmelspolizey, damals mit Y am Ende, bekamen 24 Sternwarten in Deutschland, Österreich, Italien und anderen Staaten Europas bestimmte Himmelsabschnitte zugeteilt. Die Astronomen sollten sie auf sich bewegende Objekte absuchen – und zudem bessere Sternkarten dieser Regionen erstellen.

Noch bevor Guiseppe Piazzi in Palermo Nachricht erhalten hatte, welches Himmelsgebiet er überwachen solle, fand er zufällig Ceres, den größten Asteroiden. In den folgenden sieben Jahren entdeckten Wilhelm Olbers in Bremen und Karl Harding in Lilienthal drei weitere Asteroiden.

Heute spricht man bei einer großflächigen Himmelsüberwachung von einem Survey oder einer Durchmusterung. Letztlich ist das nichts anderes als eine Himmelspolizey.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk