Europa heute 

Forderung nach NeuwahlProteste in Georgien von Polizei aufgelöst

Polizisten und Demonstranten stehen sich gegenüber. Die Polizei setzt Wasserwerfer ein.  (dpa / Shalamov)

Die Menschen in Georgien sind wütend: Eine versprochene Wahlrechtsreform wurde vergangene Woche doch noch gekippt. Die Demonstranten fordern deshalb den Rücktritt der Regierung und vorgezogene Neuwahlen – nach dem neuen Wahlrecht.

Beitrag hören

Schutz vor der SchweinepestIrritation über dänischen Grenzzaun

An der deutsch-dänischen Landgrenzen wird Ende November der neue Grenzzaun fertig werden. (Deutschlandfunk/ Johannes Kulms)

Dänemark will sich gegen die afrikanische Schweinepest schützen. Und hat deshalb einen 67 Kilometer langen Zaun an der Grenze zu Deutschland gezogen. Doch in der Region sorgt das Projekt für Irritationen - auch auf dänischer Seite.

Beitrag hören

Estnische Aktivistin Lagle Parek"Ekre versteht die Probleme des Landes noch immer nicht"

Die estnische Aktivistin und Politikerin Lagle Parek (Deutschlandradio / Frederik Rother)

Seit April regiert in Estland Ekre mit, eine Anti-Establishment-Partei, die durch rechtsradikale Äußerungen auffällt. Die Freiheitskämpferin und Ex-Ministerin Lagle Parek dachte, in der Regierung würde Ekre sich mäßigen. Ein naiver Gedanke, sagt sie heute.

Beitrag hören

Deutsche Kriegsgräber am BosporusGegen das Vergessen

Grabplatten für gefallene Soldaten der beiden Weltkriege, umgeben von Bäumen. Die  deutsche Kriegsgräberstätte in der Türkei liegt am Bosporus, im Norden Istanbuls bei Tarabya. (Deutschlandradio/Susanne Güsten)

Dass deutsche Soldaten in Kriegsgräbern in Frankreich oder Russland ruhen, ist bekannt. Weniger bekannt ist, dass es auch in Istanbul eine deutsche Kriegsgräberstätte gibt. Dort ruhen Gefallene beider Weltkriege. Ein deutscher Offizier pflegt den Friedhof seit Jahren ehrenamtlich.

Beitrag hören

Bandenkriminalität in Schweden"Auch Folge eines sozialen Sparkurses"

Schwedische Polizistinnen sichern eine Gegend in Malmö, in der mehrere Menschen durch Schüsse verletzt wurden. (AFP / TT News Agency /  Johan NILSSON)

Schüsse auf offener Straße und Autobomben. In Schweden spitzt sich das Problem mit gewalttätigen Banden zu. Dänemark hat Grenzkontrollen eingeführt. Philipp Fink, Leiter des Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung für die Nordischen Länder, sieht Fehler in der Integrationspolitik als Ursache der Kriminalität.

Beitrag hören

Cantaor Rafael Jiménez"Lieber mit leerem Magen der Kunst treu bleiben"

Cantaor Rafael Jiménez, kurz "El Falo" (Deutschlandradio / Hans-Günter Kellner)

Sein Leben als Flamenco-Cantaor zu bestreiten, ist in Madrid eine beschwerliche Ochsentour. Davon kann der erfolgreiche Rafael Jiménez ein Lied singen. Auftrittsmöglichkeiten gibt es zwar - aber von den 30 bis 60 Euro Eintritt für ein Flamenco-Lokal sehen die Musiker oft nur ein Handgeld.

Beitrag hören

Vier Jahre nach Terror-AnschlägenErmittlungen abgeschlossen

Französische Sicherheitskräfte vor der Pariser Konzerthalle Bataclan. (picture alliance / dpa / Olivier Corsan)

Sprengsätze am Stade de France, Schüsse im Bataclan: Am 13. November 2015 wurden bei Terror-Anschlägen in Paris 130 Menschen getötet. Am vierten Jahrestag wird der Opfer gedacht. Die Ermittlungen sind seit kurzem abgeschlossen, berichtet Dlf-Korrespondent Jürgen König.

Beitrag hören

Parlamentswahl in WeißrusslandKandidat vom Wahlzettel gestrichen

Das weißrussische Parlament in der Hauptstadt Minsk. Einige rechnen damit, dass auch nach der Wahl Lukaschenko die Politik des Landes weiter bestimmen wird. (imago / Fabian Matzerath)

Nach ihren Protesten gegen Luftverschmutzung dürfen Aktivisten in der weißrussischen Stadt Brest nicht zur Parlamentswahl antreten. Zumindest beklagen sie, dass Behörden ihre Namen kurzerhand vom Wahlzettel gestrichen haben – oder sie gar nicht erst registriert haben.

Beitrag hören

Perkussionist Guillermo García"Flamenco ist sehr komplex verglichen mit westlicher Musik"

Guillermo García, Lehrer für Cajón in der Flamencoschule Amor de Dios (Deutschlandradio / Hans-Günter Kellner)

Der Flamenco hat seine Rhythmen aus Asien, Amerika, dem Orient. Um sie alle zu erklären, braucht der Perkussionist Guillermo García viele Internetvideos. In einer berühmten Madrider Flamencoschule bringt er seinen Schülern bei, sich dem Absatzklacken der Tänzerinnen anzupassen.

Beitrag hören

Stoke-on-TrentBrexit sorgt für vergiftetes Klima

Geschlossene Geschäfte in Stoke-on-Trent. (dpa / Silvia Kusidlo)

Der erbitterte Streit über den Brexit hat die britische Gesellschaft tief gespalten. Die Lager stehen sich unversöhnlich gegenüber - Hass und Hetze gedeihen. Nicht zuletzt viele Ausländer leiden unter einer zunehmend feindseligen Stimmung.

Beitrag hören

Musikkritiker Alfredo Grimaldos"Flamenco singt man mit Rechtschreibfehlern"

Die spanische Musikerin Rosalía auf einem Konzert in Cordoba im Juni 2019 (picture alliance / dpa / Rafa Alcaide)

Das Bild des Flamenco wurde zu Francos Zeiten für Touristen eingeengt auf lustige Lebensart mit Gitarre und Sangria. Doch eigentlich geht es in dieser Musik nicht immer fröhlich zu, sondern durchaus komplex und auch sozialkritisch, erklärt der Flamenco-Kritiker Alfredo Grimaldos.

Beitrag hören

Ungarn in BerlinHoffen auf Wandel im Heimatland

Flyer und Buttons mit der Aufschrift "Freie Ungarische Botschaft" liegen auf einem Tisch (Deutschlandradio/ Stephan Ozsváth)

In Berlin leben etwa 10.000 Ungarn. Einige von ihnen haben sich in der „Freien Ungarischen Botschaft“ organisiert, um für ein anderes Ungarn zu werben. Sie stört die autoritäre, nationalistische Richtung, die ihr Heimatland unter Ministerpräsident Viktor Orbán eingeschlagen hat.

Beitrag hören

RusslandSchwieriger Kampf gegen HIV

Ein HIV-Test kann hier im russischen St. Petersburg freiwillig in diesem mobilen Testlabor vorgenommen werden. Mai 2019 (Imago/Peter Kovalev/TASS)

Weltweit sinkt die Zahl der HIV-Neuinfektionen. Das gilt nicht für Russland: Hier haben sich allein 2017 etwa 100.000 Menschen neu infiziert. Die Gründe sind vielfältig – und auch der Staat trägt dafür Verantwortung.

Beitrag hören

Online-Magazin "Szabad Pécs""Weil Ungarn freie Medien braucht"

Journalist Attila Babos in den Redaktionsräumen des Online-Magazins "Szabad Pécs" in Ungarn (Deutschlandradio/ Stephan Ozsváth)

Unter der Regierung von Viktor Orbán ist Ungarn im Pressefreiheits-Ranking von "Reporter ohne Grenzen" deutlich abgesackt. Journalisten wird die Arbeit erschwert, viele berichten nicht mehr kritisch. Doch Attila Babos und seine Kollegen schwimmen mit einem kleinen Online-Magazin gegen den Strom.

Beitrag hören

Liberale Partei "Momentum"Ungarns Europafreunde

Mitglieder der liberalen ungarischen Oppositionspartei "Momentum" in Budapest (Deutschlandradio/ Stephan Ozsváth)

Bei den Kommunalwahlen in Ungarn Mitte Oktober gingen Budapest und andere große Städte an die Opposition. Die Strategie dahinter: Parteien aller couleur unterstützten die Kandidaten mit den größten Chancen. Im Oppositionsbündnis vertreten war auch die europafreundliche Partei "Momentum".

Beitrag hören

Justizskandal in NorwegenSozialbetrüger, die keine waren

Flagge Norwegen (picture alliance / ZB / Patrick Pleul)

In 2.500 Fällen deklarierte die norwegische Wohlfahrtsagentur Menschen zu Unrecht als Sozialbetrüger. Der Justiz will nichts aufgefallen sein, sie nahm sogar einige von ihnen fälschlicherweise in Haft. Die Presse macht sich jetzt erschrocken an die Aufklärung.

Beitrag hören

LitauenStreit um neue Alkohol-Automaten

Two glasses of vodka with ice closeup PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xRuslan117x Panthermedia26121771 (imago images | Panthermedia)

In Litauen kann die Bevölkerung nur noch zu bestimmten Zeiten alkoholische Getränke kaufen. Die Regierung will damit den hohen Alkoholkonsum unterbinden. Ein Unternehmen bietet in der Hauptstadt Vilnius Wodka und Whisky im Automaten an, nur für Abonnenten und angeblich alles ganz legal.

Beitrag hören

UngarnDer Griff nach dem Gestern

Das Denkmal des ungarischen Nationalhelden Imre Nagy samt Brücke in Budapest (Deutschlandradio/ Stephan Ozsváth)

In Budapest wurde die Statue des Nationalhelden Imre Nagy umgezogen. Der Reformkommunist passte schon länger nicht mehr in das Geschichtsbild der Regierung, sagt Historiker Janós Rainer. Die habe eine eindimensionale Sicht auf den Volksaufstand von 1956 und beschwöre lieber das alte Ungarn herauf.

Beitrag hören

FrankreichStreit um den Einsatz von Gesichtserkennung

Bild eines Überwachungsmonitors mit Gesichtserkennung: Im Kamerabild sind Menschen mit Masken zu sehen. (imago / Kraehn)

Wer einen französischen Pass beantragt, soll das künftig auch per Telefon tun können - allerdings muss er sich vorher per Gesichtserkennung identifizieren. Befürworter erhoffen sich eine Vereinfachung, Kritiker befürchten einen Überwachungsstaat.

Beitrag hören

Der Ungar László MagasVom Grenzöffner zum Fidesz-Politiker

László Magas am Original-Grenztor im ungarischen Sopron, das anlässlich des "Paneuropäischen Picknicks" 1989 symbolisch für einige Stunden geöffnet wurde und Hunderten DDR-Bürgern die Ausreise nach Österreich ermöglichte (Deutschlandradio/ Stephan Ozsváth)

Vor 30 Jahren organisierte László Magas das sogenannte Paneuropäische Picknick an der ungarisch-österreichischen Grenze, das viele DDR-Bürger zu Flucht in den Westen nutzten. Heute ist er Politiker der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz in Ungarn und verteidigt die Zäune an der EU-Außengrenze.

Beitrag hören

Bedroht von BrexiteersBritische Parlamentarierinnen ziehen sich zurück

Anna Soubry, ehemalige Parlamentarierin der Tories, seit Juni 2019 Vorsitzende der Partei "Change UK" (AFP/Paul Ellis)

Großbritannien wählt am 12. Dezember ein neues Parlament. Von den 650 Abgeordneten, die jetzt im Unterhaus sitzen, werden rund 50 nicht mehr kandidieren. Manche, weil Bürger sie im Brexit-Krieg beleidigen und bedrohen. Vor allem weibliche Abgeordnete werden seit Jahren mit hasserfüllten Botschaften überhäuft.

Beitrag hören

Südtiroler IdentitätenNebeneinander statt miteinander

Riccardo dello Sbarba, Landtagsabgeordneter der Grünen (Deutschlandradio / Privat)

Öffentliche Stellen werden in Südtirol nach einem Proporzsystem an Deutsche, Ladiner oder Italiener vergeben. Der grüne Landtagsabgeordnete Riccardo della Sbarba, deutschsprachiger Italiener, hat dennoch einen Traum: dass Südtirol ein kleines Europa in Europa werden könnte.

Beitrag hören

Elf Prozentpunkte weniger Jugendarbeitslosigkeit in der EU gesunken

(picture alliance / dpa / Javier Lizon)

Auf dem Höhepunkt der Krise 2013 lag die Jugendarbeitslosigkeit in manchen EU-Ländern bei 50 Prozent und mehr. „Jugendgarantie“ war die Antwort der Politik darauf. Heute sieht es für junge Menschen in Europa weitaus besser aus – allerdings weniger wegen der Beschäftigungsprogramme, meint DIW-Arbeitsmarktexperte Karl Brenke

Beitrag hören

Digital-Vorreiter FinnlandKünstliche Intelligenz fürs Volk

Informatikprofessor Teemu Roos von der Universität Helsinki und Marketingleiter Ville Valtonen entwickelten den erfolgreichen Online-Kurs „Elements of AI“. Hier sind sie im Büro der Beratungsfirma Reaktor. (Jenni Roth)

Nationale KI-Strategie, KI in Behörden und Unternehmen: Finnland will aufsteigen zu Europas Testlabor in Sachen Künstlicher Intelligenz. Vor allem die Bürger sollen von den Vorteilen des Maschinellen Lernens profitieren – sich erst einmal aber informieren. Mit einem KI-Kurs.

Beitrag hören

Wellness statt KleinkriegSüdtirol profitiert vom Tourismus

Die Altstadt von Meran am Passerufer im Fürhling (imago / blickwinkel)

Tourismus hat eine jahrhundertelange Tradition in Südtirol. Die Betten in den Hotels sind zunehmend ausgebucht. Die Region steuert auf die 35 Millionenmarke zu. Doch die steigende Zahl der Touristen hat auch Schattenseiten.

Beitrag hören

Südtirols RechtsruckAngst vor den Fremden

Beschreibung:Meron aus Eritrea blickt am 19.08.2015 im Zug von Rom nach Bozen (Italien) aus dem Fenster. Auf der Flucht vor Hunger Krieg und Verfolgung suchen viele Flüchtlinge das Glück in Europa (picture alliance/ dpa/ Nicolas Armer)

Die bisher eher moderate SVP hat sich nach der letzten Landtagswahl in Südtirol für die rechte Lega als Koalitionspartner entschieden. Vor allem beim Thema Zuwanderung kochen die Gemüter hoch. Und zwar bei der deutschen und der italienischen Sprachgruppe gleichermaßen.

Beitrag hören

TschechienPolitischer Kampf um eine alte Revolution

Hunderttausende demonstrieren in Prag gegen die tschechische Regierung ( Petr David Josek/AP/dpa )

1989 beendete die Samtene Revolution das sozialistische Regime in der Tschechoslowakei. [*] Ob das die Geschichte zum Guten oder Schlechten für das Land wendete, darüber ist im heutigen Tschechien ein Kampf um die Deutungshoheit entbrannt.

Beitrag hören

Südtirols AutonomiestatusMehrsprachig? No grazie

Der Landtag von Südtirol a in Bozen (Bolzano) Italien (imago / Becker & Bredel)

Italienisch, Deutsch oder Ladinisch - die Südtiroler müssen sich zu einer Sprachgruppe bekennen. Und nicht nur das. Auch fast alle Vereine haben eine deutsche und eine italienische Sektion. Eine streitbare Stadträtin in Bozen will das ändern und setzt sich für mehr Miteinander der Sprachgruppen ein.

Beitrag hören

SüdtirolVon Helden und politischen Fronten

13.10.2018, Italien, Brixen: An einem Wahlkampfstand der rechtspopulistischen Partei Die Freiheitlichen werben Mitglieder der Partei um Stimmen. (dpa / Lena Klimkeit)

Die Südtiroler sind stolz auf ihre Eigenständigkeit von Italien und ihre Nationalhelden Andreas Hofer. Doch die Wahlen vor einem Jahr haben den Landtag in Bozen aufgemischt: Die bürgerliche Partei der Südtiroler (SVP) muss sich mit der rechten Lega Nord arrangieren. Eine Zwangsehe mit Hindernissen.

Beitrag hören

Macrons Kandidat für die EU-Kommission"Priorität war, dass Frankreich dieses enorme Portfolio behält"

Der Manager und frühere französische Finanzminister Thierry Breton (Eric Piermont / afp)

Mit Thierry Breton hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wieder einen Kandidaten für die EU-Kommission benannt, der keine weiße Weste hat. Der Ex-Finanzminister bringe jedoch die Kompetenzen mit, die Frankreich in der EU das Binnenmarkt-Ressort sichern, sagte die Politologin Claire Demesmay im Dlf.

Beitrag hören

Brexit und UnabhängigkeitSteht Schottland gleich zweimal die Scheidung bevor?

Befürworter der schottischen Unabhängigkeit bei einem Marsch durch Glasgow  (AFP/ Andy Buchanan)

Die Schotten haben mehrheitlich gegen den Brexit gestimmt und würden gegen ihren Willen aus der EU austreten. Die schottische Regierung plant nun ein zweites Unabhängigkeits-Referendum. Doch nach dem Brexit gleich die nächste Scheidung anzustreben erscheint manchen zu riskant.

Beitrag hören

Alltag in AberdeenDie Brexit-Sorgen eines deutsch-schottischen Paares

Das Künstlerpaar Bibo und Brain Keeley vor einem Gemälde mit beiden in schottischer Tracht (Deutschlandradio/ Burkhard Birke)

Klappt der Import von europäischen Medikamenten weiterhin? Gilt der EU-Führerschein noch? Viele praktische Fragen rund um den Brexit stellen sich all diejenigen, die zwischen Festland-Europa und Großbritannien hin- und herwandeln. So wie das deutsch-schottische Künstlerpaar Bibo und Brian Keeley.

Beitrag hören

Die Türkei in der NATOEin relevanter Bündnispartner

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bei einem NATO-Treffen in Brüssel im Mai 2017. (AFP/ Thierry Charlier)

Seitdem sie in Nordsyrien einmarschiert ist, steht die Türkei in der Kritik ihrer NATO-Partner. Ihre Mitgliedschaft wurde mehrmals von Konflikten begleitet – bisher ohne Sanktionen, meint der Journalist Gunnar Köhne, denn die Türkei sei geopolitisch ein wichtiger Partner.

Beitrag hören

Umbettung von Ex-Diktator FrancoVergangenheit bewältigen, alte Wunden aufreißen

Das "Tal der Gefallenen" der Franco-Diktatur mit dem Grab Francos und des Gründers der faschistischen Bewegung Falange, José Antonio Primo de Rivera. (imago/ZUMA Press)

Mit einem Bürgerkrieg hat sich Francisco Franco in den 1930ern in Spanien an die Macht geputscht und eine Diktatur aufgebaut. Seit 40 Jahren ist das Land eine Demokratie, aber das historische Erbe spaltet die Gesellschaft - auch zur Umbettung der sterblichen Überreste von Franco.

Beitrag hören

Furcht vor ZöllenSchottlands Farmer im Brexit-Chaos

Ein Viehhalter treibt eine Herde schottischer Hochlandrinder auf einer Landstraße (imago images / GFC Collection)

Die ländlichen Regionen Schottlands plagt die Brexit-Unsicherheit. Keiner weiß, was kommt. Zölle könnten den Lamm- und Rindfleischproduzenten die Märkte verschließen. Vor allem Tierzüchter und Getreidebauern sind zudem auf EU-Subventionen angewiesen.

Beitrag hören

Noch rechter als die PiSRusslandfreundliche EU-Gegner im polnischen Sejm

Der EU-Abgeordnete Janusz Korwin-Mikke. (dpa / PAP / Radek Pietruszka)

Bei allen fragwürdigen Eingriffen in den Polnischen Rechtsstaat. Einige Grundkonstanten hat die PiS nicht angetastet. Etwa die enge Partnerschaft zu den USA. Nun ist eine Partei im Parlament, die nicht nur für einen Austritt aus der EU steht, sondern auch einen starken pro-russischen Flügel hat.

Beitrag hören

Die Schotten und der BrexitMeinungsvielfalt in der Fischhalle

In der Fischhalle im schottischen Peterhead liegen Fische in weißen Boxen, dazwischen stehen die Händler (Deutschlandradio/ Burkhard Birke)

Das schottische Städtchen Peterhead ist der größte Marktplatz für Fisch mit weißem Fleisch in der EU. Während manche Großhändler mehr Bürokratie und zusätzliche Kosten durch den Brexit befürchten, sehen die schottischen Fischer ihre Chance gekommen, die südeuropäische Konkurrenz loszuwerden.

Beitrag hören

Vor dem Brexit"Schottland sucht die Rettungsboote"

Ein Dudelsackspieler am Bord des britischen Kreuzfahrtschiffs RMS Queen Mary 2 im Atlantik (AFP/ Loic Venance)

Ob Flöten oder Dudelsäcke, in Schottland sind hochspezialisierte Fachleute am Werk. Sie importieren Teile für ihre Musikinstrumente und verkaufen die guten Stücke in alle Welt, auch und vor allem in den europäischen Binnenmarkt. Der Brexit löst bei ihnen Untergangsgefühle aus.

Beitrag hören

Niederlande Streit über den Umgang mit IS-Terroristen

Bewaffnete Soldaten führen Gefangene, deren Augen verbunden sind, durch einen Gang. (picture-alliance / dpa / RIA Novosti / Dmitriy Vinogradov)

Seit der türkischen Invasion im Norden Syriens wird in den Niederlanden wieder diskutiert, wo den IS-Terroristen der Prozess gemacht werden soll. Soll es ein Tribunal nach Vorbild des Jugoslawien-Tribunals geben? In der Koalitionsregierung in Den Haag herrscht Uneinigkeit.

Beitrag hören

Parlamentswahl in der SchweizGrünruck statt Rechtsruck

Der Schweizer Nationalrat in Berlin  (POOL/Peter Schneider)

Bei der Wahl in der Schweiz dürften die Grünen diesmal deutlich dazugewinnen. Der rechtspopulistische SVP droht zwar Stimm- aber wohl kaum Machtverlust. Denn das politische System der Schweiz ist so ausgelegt, dass Wahlen selten zu einem radikalen Macht- oder Politikwechsel führen. Wohl auch deshalb ist das Interesse sehr gering.

Beitrag hören

BrünnDigitale Hauptstadt Tschechiens

Unternehmer Tomas Izak in seiner Stadt Brünn (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)

Brünn hat sich zum Magneten für Informatiker entwickelt. Viele Start-Ups haben hier ihren Sitz, etliche Firmen haben Entwicklungsabteilungen in der zweitgrößten Stadt Tschechiens. Die neuen Bewohner, die gute Geschäfte machen, haben Brünn verändert.

Beitrag hören

Wenn Hacker angreifenIn der Trainingsarena der Datenkrieger

Hooded figures hacking laptop computers Hooded figures hacking laptop computers, illustration. PUBLICATIONxINxGERxSUIxHUNxONLY VICTORxdexSCHWANBERG/SCIENCExPHOTOxLIBRARY F018/2296  (imago stock&people)

In einer Prager Villa können sich IT-Spezialisten aus ganz Europa schulen lassen. Wie können sie sich gegen Hackerattacken wappnen? Trainiert wird in abgeschirmter Umgebung unter möglichst realen Bedingungen.

Beitrag hören

Wahlkampf in GibraltarUmweltschutz statt Brexit

Der Regierungschef von Gibraltar, Fabian Picardo (picture alliance /AP /dpa /Daniel Ochoa De Olza)

Wegen des Brexit hat Gibraltars Regierungschef Fabian Picardo vorgezogene Wahlen durchgesetzt. Begründung: Die britische Halbinsel an der Südspitze Spaniens brauche für den Brexit eine starke Führung. Im Wahlkampf aber setzt Picardo auf ganz andere Themen.

Beitrag hören

Tschechiens PiratenparteiNeue Prioritäten, anderer Politikstil

Ondrej Profant von der tschechischen Piratenpartei (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)

Eine reine Internet-Partei sind die Piraten in Tschechien schon lange nicht mehr. Liberal und pro-europäisch ist die Partei die drittstärkste Kraft im Parlament. Ihr Erfolgsrezept: ein anderer Politik-Stil jenseits traditioneller ideologischer Grabenkämpfe.

Beitrag hören

Bewegung "Italia Viva"Renzis Weckruf für die Sozialdemokratie

Matteo Renzi hält den Zeigefinger hoch bei einem TV-Auftritt Anfang Oktober (dpa / picture alliance / Donatella Giagnori)

Es geht um Macht und Einfluss, aber auch um Inhalte: Der frühere italienische Ministerpräsident Matteo Renzi will mit seiner neuen Bewegung "Italia Viva" sozialdemokratische Werte anbieten. Eine Parteiabspaltung zum klugen Zeitpunkt, sagen Fachleute in Rom. Der Erfolg ist damit aber nicht garantiert.

Beitrag hören

Digitaler Wandel in TschechienDer Patriotismus der Informatiker

Der Informatikprofessor Vladimir Marik bei einem Vortrag (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)

Die lange Tradition in den Bereichen Technik, Ingenieurswesen und Informatik helfen tschechischen Firmen dabei, den Übergang ins digitale Zeitalter zu bewerkstelligen. Hinzu kommt eine Portion Heimatliebe.

Beitrag hören

3D-Drucker-Farm in PragAbenteuerspielplatz für Erwachsene

Firmengründer Josef Prusa  (Deutschlandradio / Kilian Kirchgeßner)

Warum lange auf ein Ersatzteil warten? Als Josef Prusas Mischpult kaputtging, konstruierte er lieber einen 3D-Drucker und produzierte das Ersatzteil selbst. Damit war eine digitale Geschäftsidee geboren, mit der seine Firma inzwischen auf dem Weltmarkt mitspielt.

Beitrag hören

Mehr anzeigen