Sonntag, 20.09.2020
 
StartseiteSport am Wochenende"Die Faszination Skisport wird immer bleiben"26.10.2019

Ex-Skirennfahrer Felix Neureuther"Die Faszination Skisport wird immer bleiben"

Die alpine Skisaison hat begonnen - ohne große Namen wie Felix Neureuther und Marcel Hirscher. Das biete Nachwuchsfahrern die "Chance, viele Rennen zu gewinnen", sagte Neureuther im Dlf. Sorgen, dass aufgrund des Klimawandels die Stimmung gegenüber dem Skisport kippt, habe er nicht.

Felix Neureuther im Gespräch mit Marina Schweizer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Felix Neureuther nach dem letzten Rennen seiner Karriere (imago / Andreas Pranter )
Felix Neureuther nach dem letzten Rennen seiner Karriere (imago / Andreas Pranter )
Mehr zum Thema

Felix Neureuther "Sein Abgang ist ein erheblicher Verlust"

Serie: Endspiel ums Klima (2) Wie Skigebiete auf den Klimawandel reagieren

Start in die Ski-Saison Sommerfeeling auf der Piste

Ex-Skirennläuferin Hilde Gerg "Der Schnee liegt heute nicht mehr vor der Haustür"

"Die Klimaproblematik erfährt man am eigenen Leib, wenn man seit 20 Jahren die Gletscher beobachten konnte", sagte der ehemalige Skirennfahrer Felix Neureuther in der Sendung "Sport am Samstag", "das ist schon dramatisch mitanzusehen, leider." Die Bewegung "Fridays For Future" sei daher "richtig gut" und wichtig: "Wir müssen auf unsere Natur schauen und wir müssen aufs Klima schauen", sagte der 35-jährige Garmisch-Patenkirchener. Deutschland müsse in Sachen Klimaschutz Vorreiter sein.

"Im Vergleich zu anderen Sportarten fliegen wir extrem wenig"

Auch der Skisport steht immer wieder in der Kritik von Umwelt- und Klimaschützern: Sei es wegen der energieaufwändigen Bereitstellung von Infrastruktur, des Einsatzes von Kunstschnee oder Flugreisen zu weit entfernten Wettkampfstätten. "Ich muss sagen, dass wir im Vergleich zu anderen Sportarten extrem wenig fliegen", sagte Neureuther - betonte jedoch, dass es wichtig sei, Skisport "in Maßen" zu betreiben.

Sorgen, dass die Stimmung der Öffentlichkeit im Zuge der Klimaproteste gegenüber dem Skisport irgendwann kippt, habe er jedoch nicht.

Saison wird "richtig spannend"

Erst im März 2019 ist der ehemalige Slalom-Spezialist Felix Neureuther sein letztes Rennen gefahren. Auch Marcel Hirscher wird in der Skisaison 2019/2020, die am Samstag (26.10.) traditionell mit einem Riesenslalom in Sölden eröffnet wurde, nicht mehr dabei sein. Damit fehlen der Ski-Szene zwei Namen, die den Weltcup jahrelang geprägt und dominiert haben.

Neureuther sieht darin eine große Chance: "An Hirscher war kein Vorbeikommen und das wird jetzt richtig spannend werden - wer Gesamtweltcup-Sieger werden wird, wer die Slalom-Kugel gewinnen wird, wer die Riesenslalom-Kugel gewinnen wird."

Überraschungs-Siegerin Alice Robinson

Tatsächlich überraschte beim Saisonauftakt in Sölden eine junge Skirennfahrerin: Das Rennen gewann die erst 17 Jahre alte Alice Robinson aus Neuseeland - vor Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin (USA) und der zweifachen Weltmeisterin Tessa Worley (Frankreich).

Bei den Herren hat nach Einschätzung von Felix Neureuther auch der deutsche Skirennfahrer Stefan Luitz gute Chancen, um den Riesenslalom-Gesamtsieg mitzufahren. 

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk