Montag, 19.11.2018
 
Seit 16:30 Uhr Nachrichten
StartseiteSport AktuellDeutsche Fanszenen beenden Dialog mit DFB und DFL21.08.2018

FußballDeutsche Fanszenen beenden Dialog mit DFB und DFL

Der Zusammenschluss der Fanszenen in Deutschland hat den Dialog mit dem DFB und der DFL aufgekündigt. Sie warfen den Fußballverbänden fehlende Transparenz, Fehlentwicklungen im Umgang mit Fans und "mangelnde Wertschätzung der Basis in den Stadien" vor. Auch die Sommermärchen-Affäre wurde explizit erwähnt.

Von Klaas Reese

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Proteste von Fans gegen den DFB, hier beim FC Augsburg (imago sportfotodienst)
Proteste von Fans gegen den DFB, hier beim FC Augsburg (imago sportfotodienst)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Fan-Gewalt im Fußball Mit den Ausschreitungen muss endlich Schluss sein

Fußball Hopp verklagt Schmähsänger

Club-Feindschaften: BVB und Schalke 04 Fußballfans vergessen nie

Fußballkultur und Fans "Das brennende Thema ist nicht die Kommerzialisierung"

Kulturkampf im Stadion "Es ist eine Schwelle erreicht“

Schmährufe von Fans DFB ermittelt gegen den 1. FC Köln

Führerscheinentzug für Ultras "Idiotentests" für Fußball-Fans

Regionalliga-Reform Vier statt drei Aufsteiger

Dialog mit Fanszenen Grindel will den DFB an die Fans heranrücken

Ein Zusammenschluss deutscher Fanszenen hat den Dialog mit dem Deutschen Fußball Bund und der Deutschen Fußball Liga für beendet erklärt.

Nachdem am vergangenen Wochenende bei vielen Fußballspielen im DFB-Pokal Banner mit der Aufschrift "DFB, DFL und Co. - ihr werdet von uns hören!" gezeigt wurden, veröffentlichten die Fans jetzt ein Statement in dem sie den Fußballverbänden fehlende Transparenz, Fehlentwicklungen im Umgang mit Fans und in der Organisation der Fußballigen und "mangelnde Wertschätzung der Basis in den Stadien" vor.

Causa Beckenbauer speziell erwähnt

Im letzten Absatz der Erklärung kündigt der Zusammenschluss verschiedener Fangruppenverschärfte Proteste in den Stadien an: "Wir sind weiterhin bis in die Haarspitzen motiviert, uns für die Grundwerte des Fußballs und gegen eine weitere Entfremdung des Fußballs durch Korruption, Gutsherrenmachenschaften und Kommerzialisierung einzutreten." Ganz speziell wird auch die "mangelnde Aufklärung der Causa Beckenbauer in Zusammenhang mit den Beckenbauer-Millionen" in der Stellungnahme kritisiert.

DFB und DFL waren nach heftigen Protesten in den Stadien vor einem Jahr auf die Fußballfanszene zugegangen und hatte durch zwei Standpunktgespräche Dialogbereitschaft signalisiert. Die anfängliche Euphorie war auf Seiten der Fans schnell verflogen, nachdem in Liga 3 Spiele am Montagabend angesetzt wurden und eine Aufstiegsregelung getroffen wurde, die einem Zitat "Glücksspiel" gleiche. DFL und DFB wollen sich nach Informationen der ARD-Sportschau schriftlich zum aufgekündigten Dialog äußern.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk