Freitag, 19. August 2022

Corona-Fallzahlen
Gaß: "Manchen Kliniken droht die Pleite"

Angesichts steigender Corona-Fallzahlen befürchtet die Deutsche Krankenhausgesellschaft erneut Engpässe in den Kliniken.

13.07.2022

    Gerald Gaß in Porträt.
    Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft. (www.imago-images.de)
    Der Vorstandsvorsitzende Gaß sagte im Deutschlandfunk, mit einer solch großen Corona-Sommer-Welle habe man nicht gerechnet. Die Personaldecke in den Krankenhäusern sei sehr dünn. Durch hohe Personalausfälle infolge der Infektionen habe man keine Ersatzbank.
    Gaß kritisierte zudem die schlechte finanzielle Situation der Krankenhäuser. Diese müssten die Lage ohne jede Form der Kompensation selbst stemmen, weil die staatlichen Hilfen Ende Juni ausgelaufen seien. Gaß betonte, etwa 60 Prozent der Kliniken schrieben rote Zahlen; für nächstes Jahr könnten es bis zu 80 Prozent sein. Manchen Kliniken drohe die Pleite. Etwa jedes zehnte Krankenhaus sei insolvenzgefährdet, so Gaß. Die anhaltende Inflation und die steigenden Energiekosten verschärften die Situation noch.
    Angesichts der prognostizierten Hitzewelle warnt die Deutsche Krankenhausgesellschaft vor einer weiter steigenden Belastung der Kliniken.
    Das gesamte Gespräch mit Gerald Gaß können Sie hier nachlesen.
    Diese Nachricht wurde am 13.07.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.