Montag, 23.07.2018
 
Seit 10:10 Uhr Kontrovers



















Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 04.08.2018 11:05 Uhr

Gesichter Europas
Neue Heimat Triest - Integration ist möglich
Von Kirstin Hausen

Triest beginnt dort, wo Italien aufhört. Ganz im Nordosten, direkt an der Grenze zu Slowenien, näher an Zagreb und an Wien als an Rom. Jahrhundertelang war es Fluchtort für politisch Verfolgte und Verzweifelte auf der Suche nach einem besseren Leben. Ein kleines New York. Ob Griechen, Armenier, Ungarn oder Deutsche - alle haben sie Triest etwas gegeben. Wirtschaftsimperien wie illycaffè oder die Versicherung Generali wurden von Immigranten gegründet. Die letzte große Flüchtlingswelle traf Triest während des Balkankrieges - heute sind die slawischen Sprachen überall in Triest zu hören. Die neue, große Herausforderung sind die Flüchtlinge aus Syrien und Afrika. Ganz Italien steht vor einer immensen Integrationsaufgabe. Aber auch da findet Triest Lösungen.
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Gesichter Europas" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk