Dienstag, 05. Juli 2022

Komet ZTF nähert sich der Erde
Hoffnung auf einen schönen Winterkometen

Vor zwei Jahren zierte Komet NEOWISE die Sommernächte. Wer das helle Objekt mit schönem Schweif verpasst hat, kann nun auf Januar und Februar des kommenden Jahres hoffen – da steht der Komet ZTF am Himmel.

Von Dirk Lorenzen | 24.05.2022

Komet McNaught 2007
So hell wie Komet McNaught 2007 wird ZTF sicher nicht, aber vielleicht ist er im Januar mit bloßem Auge zu sehen. (ESO)
Kometen werden in der Regel nach ihren Entdeckern benannt. NEOWISE bezieht sich allerdings auf ein Weltraumteleskop, das den Kometen bei einer Himmelsdurchmusterung erwischt hat – und ZTF, mit T, nicht D, steht für Zwicky Transient Facility.

ZTF ging als "Beifang" ins Netz

Vom berühmten Palomar Mountain aus sucht das Team nach veränderlichen Objekten am Himmel, vor allem nach Supernova-Ausbrüchen. Als „Beifang“ ging nun dieser Komet ins Netz.

Mehr zum Thema

Dass er Ende Januar 2023 hoch am Nordhimmel stehen wird, ist klar. Offen ist noch, wie hell der Komet dann ist.
Bei seiner Entdeckung Anfang März war er noch 700 Millionen Kilometer von der Erde entfernt – dafür aber überraschend hell. Sofern dies nicht an einem vorübergehenden Helligkeitsausbruch lag, etwa durch das Freisetzen von viel Gas und Staub, verspricht ZTF ein schönes Schauspiel zu bieten.

Februar 2023 im Kalender vormerken

Anfang Februar des nächsten Jahres zieht er in nur gut hundertfacher Monddistanz an der Erde vorbei und steht dabei nahe dem Polarstern.
Komet ZTF könnte mit bloßem Auge zu sehen sein. Aber Kometen, diese Brocken aus Eis und Staub, sind häufig unzuverlässige Zeitgenossen. Schon manch vermeintlicher Superkomet enttäuschte, während andere plötzlich groß auftrumpften. Mit etwas Glück verzaubert im nächsten Winter Komet ZTF die kalten Nächte.