Montag, 18.02.2019
 
Seit 10:10 Uhr Kontrovers
StartseiteLänderzeitWo die Genossenschaftsidee in Deutschland weiterlebt15.02.2017

Immaterielles WeltkulturerbeWo die Genossenschaftsidee in Deutschland weiterlebt

"Einer für alle und alle für einen" – so lautet der Wahlspruch der Genossenschaften. Denn der Mensch und nicht das Kapital soll im Mittelpunkt stehen. Seit kurzem ist die Idee der Genossenschaften von der UNECO als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt worden. In über 100 Ländern gibt es 800 Millionen Genossenschaftsmitglieder.

Eine Sendung von Dörte Hinrichs

Das Raiffeisen-Begegnungszentrum in Weyerbusch (Rheinland-Pfalz), aufgenommen am 16.10.2013. Friedrich Wilhelm Raiffeisen ist einer der berühmtesten Westerwälder. (dpa picture alliance / Christian Schultz)
Das Raiffeisen-Begegnungszentrum im rheinland-pfälzischen Weyerbusch. Friedrich Wilhelm Raiffeisen war Mitbegründer der Genossenschaftsbewegung. (dpa picture alliance / Christian Schultz)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Pocket
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Genossenschaften werden Weltkulturerbe "Einer für alle und alle für einen"

Genossenschaften Auf den Spuren Raiffeisens

Öko-Landwirtschaft Genossenschaften wollen Bioanbau schützen

Dorfneugründung Utopie wagen im Wendland

Genossenschaften Ein Konzept, das von innerer Demokratie lebt

Fahrradloft und Möckernkiez Alternative Bauprojekte in Berlin

Arbeiterselbstverwaltung in Griechenland Besetzt, gerettet - Zukunft ungewiss

Schülergenossenschaften

Genossenschaftsverband e.V.

Hierzulande hat es in den letzten Jahren vor allem bei Energiegenossenschaften einen Neugründungsboom gegeben. Neben Banken, ländlichen Genossenschaften und Wohnungsgenossenschaften gibt es auch immer mehr Dienstleistungsgenossenschaften und schon SchülerInnen engagieren sich verstärkt in Genossenschaften.

Was macht diese Rechtsform so attraktiv und nach welchen Prinzipien und Werten funktioniert sie? Bieten Genossenschaften Lösungspotenzial für aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Problemstellungen? Und wer engagiert sich heute warum in einer Genossenschaft?

Wie die ausfallen könnten, auch darüber wollen wir – mit Ihnen – diskutieren, in der Länderzeit. Rufen Sie uns während der Sendung kostenfrei an: 00800 4464 4464, so die Telefonnummer, oder mailen Sie an Laenderzeit@deutschlandfunk.de

Studiogäste:

  • Dr. Ingrid Schmale, Seminar für Genossenschaftswesen der Universität Köln
  • Harald Lesch, Abteilungsleiter Marketing, Verbundkoordination, Gründungsberatung beim Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V.
  • Bernd Altgen, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Nordeifel eG und Aufsichtsratsvorsitzender der Dienstleistungsgenossenschaft Eifel DLG eG.
  • Michael Germann, Studienrat Sankt-Adelheid-Gymnasium Bonn, Aufsichtsratsvorsitzender der Schülerinnengenossenschaft "EconA e.SG"
  • Lilly Vanmarcke, Mitglied im Vorstand der Schülerinnengenossenschaft "EconA eSG", Sankt-Adelheid-Gymnasium Bonn

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk