Montag, 01.06.2020
 
Seit 01:05 Uhr Klassik live
StartseiteDeutschland heute"Sie bilden hier faktisch türkische Verhältnisse ab"04.07.2019

Islamverband DITIB "Sie bilden hier faktisch türkische Verhältnisse ab"

Bei Recherchen bekam Dlf-Korrespondent Sebastian Engelbrecht keinen Zugang zum Berliner Landesverband des türkischen Islamverbands Ditib. Obwohl sie ein wichtiger Ansprechpartner für Staat und Gesellschaft sei, verschließe sich der Verband zunehmend.

Sebastian Engelbrecht im Gespräch mit Jessica Stumberg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Wehende Fahnen der EU, Deutschlands und der Türkei vor der DITIB Moschee in Duisburg. (imago / Reichwein)
"Es ist ein hermetisches System", sagte Dlf-Korrespondent Sebastian Engelbrecht (imago / Reichwein)
Mehr zum Thema

Religionslehre in Hessen Islamunterricht vom Staat statt von DITIB

Religionsunterricht Nicht mit und nicht ohne Ditib

Kölner Bezirksbürgermeister "Ditib ist Gefangene im eigenen Haus"

Islam in Deutschland Ditib versucht einen Neustart

Vorfall in Berliner Moschee Netzwerk Violence Prevention bricht mit Ditib

Ziel der Recherche von Sebastian Engelbrecht war herauszufinden, ob es in Teilen des Berliner Landesverbands der Ditib Bestrebungen gibt, sich von der türkischen Religionsbehörde zu lösen und unabhängiger zu werden, so wie es etwa im Landesverband Niedersachsen geschehen war und zu Konflikten geführt hatte. 

Doch es ist gar kein Kontakt zustande gekommen, Telefonanfragen wurden nur in türkischer Sprache beantwortet, auf schriftliche Kontaktanfrage reagierte der Landesverband nicht. Auch über ehemalige Funktionäre und persönliche Beziehungen kam kein Kontakt zustande.

Repressive Linie

"Es ist ein hermetisches System, man versteckt sich hinter der türkischen Sprache und man will mir offenbar damit auch sagen, die Ditib ist ein türkisches Institut auf deutschem Boden und entzieht sich damit faktisch der deutschen Öffentlichkeit. Ich konnte an die Ditib in Berlin nicht herankommen", erzählt Dlf-Korrespondent Sebastian Engelbrecht. Die Ditib ist allerdings ein wichtiger Ansprechpartner für Staat und Gesellschaft in Deutschland, sie ist in der Islamkonferenz des Bundesinnenministeriums und auch in verschiedenen Beiräten von universitären Instituten.

Auch Ditib-kritische Vertreter, die mehr Offenheit anstreben, wollten sich nicht äußern, weil sie offenbar Angst vor Repressionen der Ditib haben. "Es bilden sich türkische Verhältnisse hier ab", erläutert Engelbrecht. Der für religiöse Fragen zuständige Attaché der türkischen Botschaft in Berlin kontrolliere, wer in Leitungsfunktionen hereinkomme. Menschen, die offen seien, würden herausgeworfen. Es sei seit 2016 eine repressive Linie erkennbar.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk