Samstag, 18.08.2018
 
StartseiteSternzeitDer geniale Teleskoperfinder 14.09.2015

John DobsonDer geniale Teleskoperfinder

Es dürfte kaum eine andere Person geben, die die Amateurastronomie so stark beeinflusst hat wie John Dobson. Heute vor 100 Jahren ist der berühmte Teleskopkonstrukteur auf die Welt gekommen.

Von Dirk Lorenzen

Ein 20-Zentimeter-Dobson-Teleskop auf dem Fußweg  (Lorenzen)
Ein 20-Zentimeter-Dobson-Teleskop auf dem Fußweg (Lorenzen)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

1967 gehörte er zu den Gründern der San Francisco Sidewalk Astronomers - einer Gruppe von Enthusiasten, die ihre Teleskope auf Bürgersteige stellten, um Passanten Blicke in die Wunderwelt des Kosmos zu ermöglichen.

John Dobson hat eine ebenso geniale wie einfache Bauweise entwickelt, um Fernrohre schnell und kostengünstig herzustellen. Das Rohr mit Okular und Spiegeln wird schlicht in eine horizontal drehbare Haltevorrichtung eingehängt - fertig!

Dobsonians, wie diese Teleskope nach ihrem Erfinder genannt werden, lassen sich bequem mit der Hand auf das gewünschte Objekt ausrichten. Auch "alte Hasen" sind begeistert: Denn die Dobson-Teleskope sind rasch aufgebaut und ermöglichen so einen schnellen Beobachtungsspaß.

Diese Technik hat den Blick an den Himmel für viele Menschen erst erschwinglich gemacht. Denn die Instrumente brauchen keine aufwendige Montierung und keine elektronische Nachführung.

Zudem ermöglicht diese Bauart Amateuren, sich Teleskope von fünfzig Zentimetern oder gar einem Meter Öffnung zuzulegen. In konventioneller Bauweise sind solche Größen unbezahlbar.

John Dobson ist im vergangenen Jahr im Alter von 98 Jahren verstorben. Es wäre sicher ganz in seinem Sinne, heute zum 100. Geburtstag ein Dobson-Teleskop auf dem Bürgersteig aufzustellen - und Passanten die Schönheit des Himmels zu zeigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk