Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 19:15 Uhr Das Feature
StartseiteTag für TagDie Generation, bei der alles anders ist26.05.2021

JugendweiheDie Generation, bei der alles anders ist

Die Jugendweihe markiert den Anfang des Erwachsenwerdens. Vor allem in Ostdeutschland ist dieses Ritual beliebt. Wegen Corona fielen die Feiern im vergangenen Jahr aus, ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Nun gibt es Party, Tanz, Action zum Download.

Von Sofie Czilwik

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Glückwunschkarten zur Jugendweihe (dpa / picture alliance / Jens Büttner)
Die Jugendweihe markiert einen Übergang zum Erwachsenwerden (dpa / picture alliance / Jens Büttner)
Mehr zum Thema

Ostdeutschland "Wir aus dem Osten sind fast rassistisch benachteiligt"

Ost-West-Debatte "Zusammenhalt wird überschätzt"

Eichsfeld in Thüringen Das katholische Gallien der DDR

"Meine Mutter hatte damals so Karten gemacht, so Einladungskarten, wo mein Gesicht drauf ist und hinten stand halt ein Text drauf: Hiermit laden wir euch herzlich zu der Jugendweihe von Lilly ein, wir würden uns sehr freuen, wenn ihr kommt. Die Feier ist dann und dann und dann, um die und die Uhrzeit."

Lillys Jugendweihe war schon so gut wie fertig geplant, die Einladungen gelayoutet und an die Gäste verschickt, das Menü ausgesucht, die Tickets für das Event gebucht, zu dem Verwandte und Freunde geladen sind, und an dem die Jugendweihlinge eine Urkunde und einen Blumenstrauß überreicht bekommen.

"Damals hatte ich ein Kleid, was hier so anfängt, das geht dann hier so lang, ich hätte halt keine Ärmel gehabt und das wäre dann hier so eng gesessen und dann locker runtergegangen…"

Lilly zeichnet über ihre Kamera im Videocall das Kleid nach, oben anliegend und ab dem Bauchnabel ausladend.

"…und das war halt so marineblau."

 Rituale - Glückwunsch ohne Gott
Im Osten Deutschlands hat die Jugendweihe das Ende des Sozialismus überlebt, die christlichen Übergangsrituale Firmung und Konfirmation sind kaum verbreitet. Die Kirchen bieten nun eine Alternative.

Lilly geht in die neunte Klasse einer Gesamtschule in Berlin-Köpenick. Mit 13 Jahren wäre sie letztes Jahr zwar ein bisschen jünger als die anderen Jugendweihlinge gewesen, normalerweise begeht man sie mit 14, aber all ihre Freunde seien älter als sie und hatten sich bereits angemeldet. Doch dann brach die Pandemie aus: "Und endgültig wurde es ja abgesagt."

Übergang ins Erwachsenwerden

Die Jugendweihe ist ein Fest für Jugendliche, das seit dem 19. Jahrhundert gefeiert wird. Es markiert den Eintritt ins Erwachsenenalter. In der DDR nutzte die SED die Tradition dazu, die Achtklässler auf den Sozialismus des Arbeiter- und Bauernstaats einzuschwören. Wer nicht mitmachte, dem drohten massive Nachteile. Trotz dieser Vorgeschichte hielt sich der Brauch über die Wende hinaus. Vereine übernahmen dann die Organisation des Festes, als DDR-Überbleibsel wird er daher heute vor allem in Ostdeutschland gefeiert.

Doch auch in Westdeutschland veranstalten Familien oder freireligiöse Gemeinden Jugendweihen für ihre Kinder. Weil dieses weltliche Fest – anders als die religiösen Feiern für Jugendliche von den Katholiken oder Protestanten – nicht von einer Institution an einem bestimmten Datum veranstaltet wird, lässt sich die genaue Zahl nicht ermitteln. Es dürften aber mehrere Tausend Jugendweihen jedes Jahr in Deutschland sein.

"Jugendweihe könnte man jetzt im Allgemeinen als rituelle Praxis der Herstellung und der Gestaltung von Übergängen verstehen."

Aus Anlass des Bezirkstreffens mit Teilnehmern an der Jugendweihe in Gera spricht der 1. Sekretär des ZK der SED Walter Ulbricht am 2. Februar 1958 im Konzertsaal des Stadttheaters zu über 1000 Jugendlichen. Seit 1954 gehört die Jugendweihe, quasi als Ersatz zu Konfirmation oder Kommunion, zu einer gesellschaftlichen Einrichtung in der DDR. Jugendliche werden nach dem 8. Schuljahr feierlich in die Reihen der Erwachsenen aufgenommen und bekennen sich in einem Gelöbnis zu ihrem Staat. (Picture Alliance / ADN Blumenthal)Zu DDR-Zeiten wurde die Jugendweihe politisch instrumentalisiert (Picture Alliance / ADN Blumenthal)

Die Pädagogin Julia Prescher erforscht seit mehreren Jahren das Ritual der Jugendweihe in Deutschland. Es ist die atheistische Antwort auf die religiösen Initiationsrituale der Bar- oder Bat Mitzwa bei den Juden oder der Firmung oder Konfirmation bei den Christen, sagt Prescher.

In der DDR gaben die Jugendlichen an ihrer Jugendweihe ein Gelöbnis ab und wurden in die sozialistische Gesellschaft aufgenommen. Heute werden die Kinder an ihrer Jugendweihe nicht mehr Teil einer bestimmten Gruppe, sie legen auch kein politisches Bekenntnis ab, sie werden schlicht ein Stück erwachsen.

"Das Fest ist sehr langfristig geplant"

Das heißt: Sie organisieren das Fest mit. Sie entscheiden, wer eingeladen wird und wer beim Essen neben wem sitzt, sie ziehen zum ersten Mal eine Abendgarderobe an und viele trinken am Abend zum ersten Mal Alkohol. In der Pandemie fällt all das erst mal aus.

"Dort wo soziale Distanz notwendig ist, kommt das Ritual an absolute Grenzen. Weil es eben von sozialer Vermittlung, von Kontakt, von Nähe und vor allem von Massen lebt. Es soll alles viel sein, damit es besonders ist."

Doch besonders ist für die Jugendweihlinge dieses Jahr nur, dass ihr Fest immer wieder verschoben wird und viele heute noch nicht wissen, wie und wann sie feiern werden.

Felix Fischeder vom Verein Jugendweihe Berlin/Brandenburg organisiert für mehr als 3000 Jugendliche aus der Region jedes Jahr ihre Jugendweihe. Letztes Jahr fielen alle Feiern coronabedingt aus.

"Dieses Fest ist sehr langfristig geplant. Wird von den Familien im Freundeskreis gefeiert oder im Klassenverband, bei uns ist alles möglich. Und dann meldet sich die Familie bei uns an und erwartet dann unter normalen Bedingungen ein buntes Programm mit Musik, Show, festlichen Worten, ganz viel Emotionen und der gesamten Familie."

Jugendweihe zum Download

Normalerweise kommen mehrere hundert Jugendliche und ihre Familien in einem großen Saal zusammen, es gibt Showeinlagen von Künstlern sowie Reden und jeder Weihling erhält eine Blume und ein Buch über das Erwachsenwerden. Eigentlich sollten sie nach den Osterferien dieses Jahr nachgeholt werden, die Veranstaltungsräume sind längst gebucht. Doch es bleibt unklar, ob, wann und in welcher Form das dieses Jahr stattfinden können. Felix Fischeder hat sich deshalb eine Alternative überlegt.

"Die Jugendweihe zum Download. Und das ist ein Format, was das Erwachsenwerden nach Hause bringt. Ganz einfach als ein Video-File per Download, das dann gemeinsam angeschaut werden kann. Auch da haben wir Show mit drin, Musik, Tanz, Action, Festliche Worte, und natürlich ist uns auch hier sehr, sehr wichtig, dass die Jugendlichen im Mittelpunkt stehen."

  (Iris Pukschitz) (Iris Pukschitz)Corona-Pandemie - Erstkommunion verschoben – was tun?
Es ist ein Tag, auf den sich viele katholische Kinder freuen: die Erstkommunion. Gefeiert wird oft am ersten Sonntag nach Ostern, was dieses Jahr genau in die Zeit gefallen ist, in der wegen Corona das Leben weitgehend still stand.

Fotos von den Jugendlichen werden in die Videos eingefügt, so dass alle die gleiche Show sehen und trotzdem jeder seinen persönlichen Film hat. Doch ob ein Video die Gemeinschaft und die Freunde auf der Feier ersetzen kann, ist fraglich.

"Wir waren die Jahrgänge, für die alles anders war"

Die Pädagogin Julia Prescher glaubt, dass die Jugendweihe dieses Jahr trotzdem einzigartig werden kann:

"Es kann schon sein, dass die besondere Jugendweihe unter den besonderen Umständen der Pandemie irgendwann auch zu einer Identifikation führt. Wir waren die Jahrgänge, für die alles anders war. Und dann fangen die Geschichten an, ja wie hat man es denn gemacht? Wie hat man denn heimlich gefeiert?"

Auch Lilly aus Köpenick wollte zuerst das Jugendweihe-Video zum Download bestellen, doch es gäbe zu viele peinliche Fotos von ihr, sagt sie. Ihr ungetragenes blaues Kleid hat sie in ihren Schrank gehängt. Tragen könnte sie es eh nicht mehr, denn sie ist im letzten Jahr gewachsen.

"Also einerseits war ich schon traurig, weil ich mich schon drauf gefreut habe, aber andererseits habe ich auch gedacht: Ha! Jetzt muss ich nicht mehr vor was weiß ich wie vielen Leuten nach vorne gehen. In manchen Momenten bin ich halt echt menschenscheu. Deshalb fand ich es dann gar nicht so schlimm am Ende."

Ihre Mutter und sie organisieren nun für den Sommer eine kleine Feier für ihre Familie und Freunde im Garten. Wann genau sie stattfindet, weiß sie noch nicht, aber ihr neues Kleid hat sie schon längst bestellt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk