Freitag, 09. Dezember 2022

Kammermusik von Walter Braunfels
Im musikalischen Brachland

Walter Braunfels gehörte zu den bedeutendsten Komponisten in der Weimarer Republik, bevor ihm die Nationalsozialisten alle Ämter entzogen: Das Minguet Quartett hat ihm eine CD gewidmet und dafür seine Musik im Deutschlandfunk Kammermusiksaal aufgenommen.

Am Mikrofon: Klaus Gehrke | 29.08.2022

Musikerinnen und Musiker eines Streichquartetts stehen in einem Raum aus Glas, der umgeben von Wasser ist. Der Himmel darüber ist bewölkt.
1988 hat sich das Minguet Quartett gegründet. Sein Namenspatron ist Pablo Minguet, ein spanischer Philosoph des 18. Jahrhunderts, der sich in seinen Schriften darum bemühte, dem breiten Volk Zugang zu den schönen Künsten zu verschaffen. (Irene Zandel)
Das Minguet Quartett hat sich vor allem im Bereich der Neuen Musik einen internationalen Namen gemacht. So spielte es beispielsweise sämtliche Streichquartette des Komponisten Wolfgang Rihm auf CD ein.
Allerdings interessieren sich die Mitglieder des Quartetts auch für unbekannte Musik des 20. Jahrhunderts, wie die Streichkammermusikwerke von Walter Braunfels. Dessen Streichquartette und das Quintett haben das Minguet Quartett und der Cellist Jens Peter Maintz im Deutschlandfunk Kammermusiksaal erstmals komplett eingespielt.
Walter Braunfels
Streichquartette op. 67
Streichquintett op. 63

Minguet Quartett
Jens Peter Maintz, Violoncello
Aufnahmen von 2019 bis 2021
Label: Avi-Music