Samstag, 24.08.2019
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Samstag
Startseite@mediasresAuf den Spuren von Jeff Bezos08.02.2018

Kauf der Los Angeles TimesAuf den Spuren von Jeff Bezos

Seit vielen Jahren stecken auch in den USA die Zeitungshäuser in der Krise. Nun kommt erneut ein Selfmade-Milliardär, um einige Titel zu übernehmen. Für 500 Millionen Dollar erwirbt Patrick Soon-Shiong unter anderem die "Los Angeles Times". Seine Ziele sind noch nicht ganz klar.

Michael Borgers im Gespräch mit Antje Allroggen

Die Eingangstür zur "Los Angeles Times", Los Angeles, Kalifornien. (imago/ Zuma Press)
Die "Los Angeles Times" wechselt den Besitzer. (imago/ Zuma Press)
Mehr zum Thema

Verlegerin Katharine Graham Mrs. Washington Post

"Washington Post" Keine Lügenpresse

Laut dem US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" verfügt Patrick Soon-Shiong über ein Vermögen von fast acht Milliarden Dollar. Die Summe von 500 Millionen dürfte er also ohne allzu große Probleme aufbringen. Für diesen Preis hat Soon-Shiong nun mehrere Zeitungstitel übernommen – unter andrem die "Los Angeles Times".

Bei der renommierten Tageszeitung wurde gerade zum dritten Mal innerhalb eines halben Jahres der Chefredakteur ausgetauscht, der Herausgeber wurde in den unbezahlten Urlaub geschickt. In der Redaktion herrschte in den vergangenen Monaten große Unruhe.

Lokalberichterstattung vernachlässigt

Bislang war die "L.A. Times" im Besitz des Medienunternehmens Tronc, zum dem auch die "Chicago Tribune", "The Baltimore Sun" oder die "New York Daily News" gehören. Mitarbeiter werfen der Tronc-Führung allerdings vor, den Übergang zum Digitaljournalismus zu stark zu forcieren und dabei die Lokalberichterstattung zu vernachlässigen.

In der US-Medienbranche war es schon zu einer ähnlichen Übernahme gekommen. Vor einigen Jahren hatte der Amazon-Gründer Jeff Bezos die Washington Post für 250 Millionen Dollar übernommen.

Südafrikaner mit chinesischen Wurzeln

Der neue Besitzer der "Los Angeles Times" ist ein aus Südafrika stammender Sohn chinesischer Eltern. Soon-Shiong ist Chirurg und wurde durch seine Investitionen in die Biotechnologie zum Milliardär. Er kündigte an, dass er "die große Tradition des preisgekrönten Journalismus" bei der Zeitung fortsetzen wolle.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk