Mittwoch, 06. Juli 2022

Bianca und Julian Claßen
Getrennt - und dem Internet entstiegen

Bianca und Julian Claßen haben sich getrennt. Die einen fragen: "Wer?", die anderen nehmen emotional Anteil an der Geschichte der beiden Youtuber. Das Beispiel zeigt, dass die Geschichten und Nachrichten über Internet-Stars längst die klassischen (Boulevard-)Medien erreicht haben.

Von Samira El Ouassil | 25.05.2022

Das YouTuber-Paar Julian Claßen und Bianca "Bibi" Claßen
Das langjährige YouTuber-Paar Julian Claßen und Bianca "Bibi" Claßen (dpa/ Christoph Söder)
Eines der berühmtesten deutschen Promi-Pärchen hat am 21. Mai seine Trennung verkündet. Nach 13 gemeinsamen Jahren und zwei gemeinsamen Kindern haben Bianca und Julian Claßen das Ende ihrer Beziehung erklärt. Gala, Stern, TZ München und der Spiegel berichteten, in den sozialen Netzwerken verblüffte Erschütterung.
"Wer?", fragen Sie sich nun vielleicht. Und ehrlicherweise war das auch meine erste Reaktion. Bianca und Julian Claßen, besser bekannt als das YouTube-Traumpaar "Bibi" von "BibisBeautyPalace" und "Julienco".

Redaktionell empfohlener externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Deutschlandradio hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können die Anzeige jederzeit wieder deaktivieren.

Sie ist eine der erfolgreichsten deutschen YouTuberinnen. Das Video, in dem sie beispielsweise damals ihre erste Schwangerschaft verkündet hat, erreichte fast zehn Millionen Views. Glücklichere Zeiten für die beiden. Jetzt also das Beziehungsende. "Bibi und ich haben uns getrennt. Bibi hat sich getrennt", erklärte Julian Claßen in einem Instagram-Video. Bianca alias "Bibi" bestätigte die Trennung.

Eine der bestbezahlten Influencerinnen

"Warum bloß sollte mich das interessieren?", fragen Sie sich jetzt vielleicht. "Was will mir der Deutschlandfunk hier über Beauty-Bloggerinnen und Instagram-Influencerinnen erzählen?"
Nun, abgesehen von den astronomischen Abrufzahlen ihrer Videos, von ihren fast sechs Millionen Followern auf YouTube, den sieben Millionen bei Instagram und ihrer insgesamt sehr erfolgreichen Karriere, könnte es sein, dass Sie bereits unbewusst eines ihrer Kosmetikprodukte in der Drogerie gekauften haben, eine ihrer Seifen, Parfums, Lotions oder ihren eigenen Kaugummi.
Man könnte auch erwähnen, dass Bianca Claßen auf Rang 9 der weltweit bestbezahlten Beauty-Influencerinnen steht und in den Top Ten die einzige Beauty-Bloggerin aus Deutschland ist.

Nachrichtenwert über das Internet hinaus

Laut der Website Cosmetify verdient Bianca Claßen pro Posting ca. 26.000 Euro. Die beiden sind also absolute deutsche YouTube-Schwergewichte. Und waren vielleicht Deutschlands digitales Promipärchen Nummer Eins. Was zu einem interessanten Phänomen führt.
Plötzlich werden klassische Boulevard-Nachrichten mit ihren Abbildungen von Liebes- und Trennungsgeschichten Teil der Internetkultur - und finden via Gala- und Stern-Berichterstattung ihren Weg zurück in den traditionellen Boulevard. Wo es früher noch eine strikte Trennung gab, zwischen dem, was in der Welt der Influencer stattfindet und dem worüber etablierte Medien berichten, wäre es jetzt inzwischen ein borniertes publizistisches Distinktionsmerkmal, so zu tun, als hätten zwei so reichweitenstarke und eine Jugendkultur beeinflussende Figuren keinen Nachrichtenwert über die Grenzen des Internet hinaus.

Die Enttäuschung der Fans

Wie groß der Impact dieser Trennung ist - und ich gebe zu, er ist größer, als ich erwartet hätte -, zeigt sich an den Millionen Kommentaren und Reaktionen aufgebrachter, enttäuschter, trauriger und wütender Fans. Insbesondere bei Bianca "Bibi" Claßen entlädt sich eine enorme Kränkung.
Das Beziehungsende wird als Verrat am Publikum empfunden, das sich seit einer Dekade akribisch mit dem exponierten Privatleben der beiden auseinandersetzt und nun Auskunft über jede weitere intime Veränderung einfordert. "Du hast dich verändert, du bist nicht mehr dieselbe, du bist falsch, warum ziehst du dich jetzt so sexy an, warum tust du uns das an?" und so ähnlich heißt es da.
Und wissen Sie, woran mich das erinnerte? An die Reaktionen als Helene Fischer und Florian Silbereisen ihre Trennung bekanntgaben und eine Welle der Wut über Fischer hereinbrach. Es waren teilweise exakt dieselben Formulierungen, dieselbe empörte Entrüstung über diesen Skandal, um ein glamouröses Happy End gebracht worden zu sein.

"Auch das Internet ist ein Boulevard"

Es zeigt sich, dass die privaten wie ökonomischen Wirklichkeiten der Unterhaltung und Prominenz unterschiedlich zwar sein mögen. Die parasozialen Beziehungen, also die Beziehungen, welche Fans zu ihren Idolen aufbauen, und die Weise, wie sich dieses Fantum entwickelt und für eine Berichterstattung verwertet wird, sind dennoch nahezu identisch.
Mit dem Influencer Rezo nahmen wir vielleicht am stärksten eine Politisierung der Influencer-Kultur war, mit Fynn Kliemann wurden vielen möglicherweise zum ersten Mal die Ausmaße einer Influencer-Ökonomie bewusst. Spätestens jetzt mit der Berichterstattung über die Trennung eines YouTube-Paares stellen wir fest: auch das Internet ist ein Boulevard.