Kommentar zur Bezahlkarte
Deutsche Flüchtlingspolitik ist von Populismus getrieben

Mit dem Beschluss, dass Asylsuchende eine Bezahlkarte statt Bargeld bekommen sollen, habe die Flüchtlingspolitik in Deutschland den Boden sachpolitischer Auseinandersetzungen verlassen, kommentiert Manfred Götzke: Sie sei politik-taktisch unklug.

Götzke, Manfred | 31. Januar 2024, 19:11 Uhr
Eine Flüchtlingsfamilie geht durch die zu einer Massenunterkunft umfunktionierten Messehalle in Frankfurt.
Mal wieder versuchten die demokratischen Parteien mit einer möglichst Flüchtlings-feindlichen Politik, die AfD klein zu halten, so Manfred Götzke. Das funktioniere aber nicht. (picture alliance / dpa / Boris Roessler)