Mittwoch, 17. April 2024

Kommentar zur Buchmesse
Literatur kann sogar zwischen Feinden Brücken bauen

Bücher können Gedanken in Bewegung setzen, sagt Literaturredakteurin Catrin Stövesand im Rückblick auf die Buchmesse. Verdienstvoll findet sie Omri Boehms Appell, gerade unter echten Freunden müsse man unangenehme Wahrheiten aussprechen.

Stövesand, Catrin | 24. März 2024, 06:05 Uhr
Der deutsch-israelische Philosoph Omri Boehm im März 2024 bei seiner Rede im Leipziger Gewandhaus, nachdem ihm der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung verliehen wurde.
Der deutsch-israelische Philosoph Omri Boehm warnt davor, die Rechte von Gruppen über universale Menschenrechte zu stellen. (picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)