Donnerstag, 24.01.2019
 
Seit 01:30 Uhr Tag für Tag
StartseiteMusikszeneMagische Momente11.12.2018

Kubanische MusikMagische Momente

Musik dringt ins Freie, der Straßenfeger legt den Besen beiseite, eine Vorübergehende tanzt hingebungsvoll mit. Für Minuten nur, doch das Leben läuft anschließend besser. Viele können auf Kuba ihren Lebenserwerb kaum bestreiten, doch mit Musik trotzen sie den Herausforderungen ihres Alltags.

Von Magdalene Melchers

Zwei Frauen und ein Mann machen Musik in einem kubanischen Cafe (imago stock&people)
Das Leben ist jetzt:Musik und Alltag auf Kuba (imago stock&people)
Mehr zum Thema

Vor 150 Jahren Beginn des ersten Unabhängigkeitskrieges auf Kuba

Künstler gegen Kubas Kulturpolitik Schrei nach Kunstfreiheit

Kuba Parlament stimmt für Verfassungsreform

Kubanische Musik suggeriert hierzulande ungezügelte Lebensenergie, leidenschaftliche Bewegung, Sonne und Strand. Doch die Kulissen zu dieser Musik in den Straßen Havannas oder gar auf dem Land, erzählen von Lebensbedingungen, die im harten Kontrast zu Salsa oder kubanischem Jazz stehen. Wo Strom und Versorgung nicht lückenlos sind, dienen Musik und Tanz einer verlässlichen Lebensqualität für jeden.

Frage nach Ursprüngen

Was ist kubanische Musik, in welchen Zusammenhängen ist sie zu verstehen? Miriam Escuadero, Leiterin des Fachbereichs Musik der Universität der Künste in Havanna, stellt kubanische (Musik)Historie in internationale Kontexte. Die Percussionistin und Sängerin Brenda Navarrete konzertiert in Neuseeland, Australien und Europa. Spricht sie über ihre afrikanischen Wurzeln, so erzählt sie von kubanischer Geschichte.  

Zwischen diversen Erklärungen über kubanische Melodien und Rhythmen bleibt ein unsagbarer Spielraum für magische musikalische Momente – für alle Generationen. 

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung sieben Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk